mn

Unterwegs im Vulkanland

Wandertipp November 2017 von NATUR AKTIV ERLEBEN

Wandertipp des Monats. Kurz vor Beginn der Adventszeit wollen wir Sie auf eine Rundwanderung nahe des Laacher Sees hinweisen, die mit dem Krippenweg kurz vor Bad Tönisstein einen passenden Höhepunkt aufweist. 14 km und 340 Höhenmeter erfordern keine übermäßgen Anstrengungen, sodass wir uns auf eine entspannte vorweihnachtliche Tour freuen können.

Auf dieser Strecke rund um das Dorf Kell werden wir wiederholt daran erinnert, dass wir uns in vulkanischem Gebiet befinden. Das beginnt bereits bei der Anreise über den Laacher See, der bekanntlich durch einen Vulkanausbruch entstanden ist. Unterwegs stoßen wir mehrfach auf ehemalige Bims- und Lava-Abbaugebiete, und zu den Besonderheiten dieser Wanderung gehören einige Mineralquellen und die Wolfsschlucht bei Bad Tönisstein. Wir beginnen die Tour an ihrer höchsten Stelle an einem Parkplatz oberhalb des Laacher Sees in der Nähe des Dorfes Wassenach.

Ins Pöntertal

Der erste Teil führt von kürzeren Waldpassagen abgesehen überwiegend über freie Flächen abwärts bis Pöntertal. Anschließend geht es in den Wald, am Pönterbach weiter abwärts, bis man diesen überquert und die einzige nennenswerte Steigung zu bewältigen hat. Von oben erhalten wir schöne Blicke erst ins Brohltal und auf die Schweppenburg, dann weit nach Westen, ehe wir auf dem besonders schönen Krippenweg hinunter nach Bad Tönisstein steigen. Wir durchwandern die renovierte Kuranlage mit ihrem barocken Brunnenhaus, dann geht es wieder nach oben: Wir steigen vorbei an der Klosterruine Tönisstein durch die eindrucksvolle Wolfsschlucht und wandern kurze Zeit parallel zur L 113.

Reizvoller Schlussteil

Besonders reizvoll ist der Schlussteil der Tour im Bereich von Wassenach: Wir passieren zwei weitere Mineralquellen, werden beim allmählichen Anstieg mit weiten Blicken belohnt und kommen schließlich durch das Naturschutzgebiet Kurbüsch zurück zum Parkplatz. Die Wanderung eignet sich für jede Jahreszeit. Höhepunkte sind die zahlreichen Aussichten in wechselnder Perspektive, die faszinierenden Mineralquellen, die Wolfsschlucht, einige eindrucksvolle Steinkreuze und der letzte Abschnitt durch das Naturschutzgebiet Kurbüsch. Wir wandern vorwiegend auf befestigten und unbefestigten Wegen, im zweiten und dritten Streckenabschnitt auch auf einigen schönen Pfaden.

Details zur November-Wanderung:

Die Rundtour ist 14,4 km lang und hat 340 Höhenmeter. Die Wanderung kann um einen zusätzlichen Abstecher von 1,9 km zum Tönissteiner Brunnen erweitert werden. Der liebevoll gestaltete Krippenweg nördlich von Kell ermöglicht eine schöne Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit. Einkehren kann man unterwegs im Café Bistro „Bierkeller“ in Bad Tönisstein.

Alle Informationen zur Tour (Anreise, Beschreibung des Streckenverlaufs, GPS-Track, zahlreiche Fotos etc.) finden Sie auf der Internetseite von www.naturaktiverleben.de unter folgendem Link: www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=56

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.