Auf der Nordschleife mehrfach überschlagen

Nürburg. Nach einem Unfall bei der Touristenausfahrt befreite die Feuerwehr zwei Fahreuginsassen aus einem Auto.

Am vergangenen Samstag, 20. Juli, kam es gegen 17 Uhr im Rahmen einer Touristenfahrt auf der Nordschleife des Nürburgrings zu einem schweren Verkehrsunfall. Im Streckenabschnitt Schwedenkreuz kam ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und kam auf der Fahrbahn wieder zum Stehen. Laut Polizei war überhöhte Geschwindigkeit die Ursache für den Unfall. Die Freiwillige Feuerwehr befreite die beiden ausländischen Fahrzeuginsassen aus dem Fahrzeuginnenraum. Anschließend wurden sie einer ärztlichen Versorgung zugeführt. Beide Personen wurden mit einem Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Staatsanwaltschaft Koblenz ordnete das Erstellen eines Unfallgutachtens an. Für die polizeiliche Verkehrsunfallaufnahme wurde ein Polizeihubschrauber hinzugezogen.

Insgesamt ereigneten sich am vergangenen Wochenende im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Adenau neun Verkehrsunfälle. Den entstandene Sachschaden aller geschehenen Verkehrsunfälle schätzt die Polizei auf eine Summe von rund 27.000 Euro.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.