1 Kommentar

Das E-Paper zum 24h-Rennen ist online

Nürburg. Maro Engel heißt der Polesetter beim 48. ADAC TOTAL 24h-Rennen. Das und noch viel mehr gibt es im E-Paper des WochenSpiegel für den Klassiker in der "Grünen Hölle" zu lesen.

Von Teams bis hin zur Startaufstellung ist die Sonderveröffentlichung auch online abrufbar.

Hier der Link: https://secure.wi-paper.de/read/current/o/000005C5ED08020534B237BC6C57FB3B

Viel Spaß beim Lesen!

exaple of research look at this site point park admissions essay tips to writing a college essay Foto:BRFoto

 

 

Artikel kommentieren

Kommentar von Bernd
Vielen Dank für diese Sonderausgabe. In diesen schwierigen Zeiten freue ich mich das es so etwas gibt und man zu seiner Leidenschaft etwas lesenswertes gibt.

Schönen Gruß aus Kölle und nochmal vielen Dank an das Team wünscht
Bernd

AOK zieht sich aus Cochem zurück

Cochem. Herber Schlag für die Kreisstadt Cochem: Die AOK, einzige Krankenkasse die noch ihre Büros in Cochem hatte, schließt nach WochenSpiegel-Informationen die Geschäftsstelle Ende Februar für immer.  Dies bestätigt AOK-Pressesprecher Jan Rößler gegenüber dem Cochemer WochenSpiegel. Ausschlaggebend für die Überlegungen waren demnach auch die Erfahrungen und Folgen der Corona-Pandemie. Jan Rößler: »Die Beratung am Standort Cochem endete am 16. März 2020 aufgrund der eingetretenen Corona-Pandemie. Aufgrund des geänderten, generellen Kundenverhaltens schon weit vor der Pandemie, eben in Richtung digitaler und telefonischer Kontaktkanäle, wird die Beratung in Cochem, als kleinerer Standort, nicht wieder aufgenommen.« Die Beratung der Mitglieder der AOK soll nun unter anderem durch Kundenberaterinnen und Kundenberater auch zu Hause im Rahmen des Außendienstes erfolgen. Alle Arbeitsplätze bleiben, nach Angaben von AOK-Pressesprecher Jan Rößler, in der Region erhalten. »Nach Beendigung der Beratungsstelle Cochem sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im nächst erreichbaren Kundencenter (etwa Daun, Simmern, Mayen) weiterhin für unsere Versicherten aktiv.« Stadtbürgermeister Walter Schmitz bedauert auf Anfrage des WochenSpiegel den Weggang. »Jeder Arbeitsplatz, der in Cochem weggeht, tut uns weh. Wenn aber dann eine Institution wie eine Krankenkasse weggeht, die den Charakter einer Kreisstadt mitprägt, ist dies besonders schmerzlich.«  Herber Schlag für die Kreisstadt Cochem: Die AOK, einzige Krankenkasse die noch ihre Büros in Cochem hatte, schließt nach WochenSpiegel-Informationen die Geschäftsstelle Ende Februar für immer.  Dies bestätigt AOK-Pressesprecher Jan Rößler gegenüber…

weiterlesen