Fabian Giefer ist in der Bundesliga angekommen

Adenau. Fabian Giefer hatte wieder einmal bravourös gehalten und seine Erstligatauglichkeit mit einigen Glanzparaden unter Beweis gestellt. Dennoch wirkte der Torhüter von Fortuna Düsseldorf nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg enttäuscht, schließlich ist beim Aufsteiger nach dem 1:4 die Anfangseuphorie verflogen.

Er entschärfte einen Schuss von Diego aus nächster Distanz, war mit spektakulärer Fußabwehr zur Stelle und lenkte einen wuchtigen Kopfball reaktionsschnell an die Latte. Keine Frage, der in Adenau geborene und in Freilingen aufgewachsene Giefer war am Samstag erneut auf dem Posten und bester Fortuna-Akteur. Seine Stammplatz-Berechtigung hat der 22-Jährige längst untermauert. Umso frustrierender muss es für ihn gewesen sein, als die Gegenspieler immer wieder unbehelligt von der Düsseldorfer Defensive vor seinem Tor zum Schuss kamen und dem Keeper viermal keine Chance ließen. Diego verwandelte u.a. einen Foulelfmeter. Die Düsseldorfer haben damit in den vergangenen zwei Bundesligaspielen neun Treffer kassiert ? ohne dass Giefer auch nur eine Abwehrmöglichkeit gehabt hätte. In den sieben Partien davor waren es lediglich drei Gegentore. Abseits der aktuellen Ergebnisse ist Fabian Giefer in der Bundesliga angekommen. Im Sommer von Bayer Leverkusen nach Düsseldorf gewechselt, konnte er in der Vorbereitungsphase auf die Saison den österreichischen Nationaltorwart, Robert Almer, hinter sich lassen. In den folgenden Erstliga-Auftritten zahlte der Eifeler das in ihn gesetzte Vertrauen des Trainers Norbert Meier mit exzellenten Leistungen zurück und heimste von der Presse Bestnoten ein. Am Mittwochabend (31. Oktober) empfängt Fortuna Düsseldorf in der zweiten Runde des DFB-Pokals Borussia Mönchengladbach. Die ARD überträgt dieses brisante Duell ab 20.30 Uhr live.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.