Keine VLN ohne den MSC

Nürburg. Mit der »Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy« richtet der MSC Adenau seine erfolgreichste und wichtigste Veranstaltung zum 50. Mal auf dem Nürburgring aus.

Die »Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy« ist Teil der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring und findet am Samstag, 13. Juli, statt. Vor 50 Jahren war ein eigenes Fahrzeug längst nicht selbstverständlich. Motorsport hingegen war damals sehr aktuell. Durch die Nähe zum Nürburgring war es nur eine Frage der Zeit, bis die Motorsportbegeisterten in Adenau einen Verein gründeten. Mittlerweile besteht der MSC Adenau seit 50 Jahren. Zunächst organisierte der Club Orientierungsrallyes, Slalomveranstaltungen und erste Rundstreckenrennen. 1977 gehörten die MSCler um Johannes Scheid und Karl-Heinz Retterath zu den Mitbegründern der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenrennen Nürburgring (VLN). Die VLN-Serie gilt mittlerweile als teilnehmerstärkste Motorsportserie der Welt. Seitdem kümmert sich der MSC Adenau jedes Jahr um die »Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy« als Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Zahlreiche Sportler des MSC Adenau haben an den Rennen des Langstreckenpokals Nürburgring erfolgreich teilgenommen, darunter MSC-Gründungsmitglied Johannes Scheid als erfolgreichster Motorsportler im Club. Neben unzähligen Klassen- und Gruppensiegen gewann er fünfmal den Langstreckenpokal und zweimal das 24-Stunden-Rennen.

Erfolgreiche Fahrer, fleißige Mitarbeiter

Auch die Frauen des MSC Adenau waren und sind erfolgreich unterwegs. Sabine Schmitz aus Nürburg ist weithin als Fahrerin des Ringtaxis sowie durch das Fernsehen sehr bekannt geworden. In der zweiten Hälfte der Neunziger Jahre war sie am erfolgreichsten. Mit Scheid an ihrer Seite gewann sie zweimal das 24-Stunden-Rennen und wurde einmal mit ihm VLN-Meisterin. Die Mitglieder des MSC haben viele Positionen in der Organisation besetzt. Neben dem langjährigen Geschäftsführer, der damals noch Promotor hieß, stellte der MSC Adenau über viele Jahre den Streckensprecher, den Pressewart und die Verantwortliche für die Auswertung. So nahm MSC-Mitglied Karl Mauer etwa als Geschäftsführer eine verantwortungsvolle Position der VLN wahr. Aktuell ist Frank Taller nicht nur der Organisationsleiter für die »Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy«, er ist auch permanent in der Rennleitung eingesetzt. Zudem hört man Uwe Winter wieder als Streckensprecher der VLN. Am 13. Juli geht es mit der 50. »Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy« in den vierten Wertungslauf der VLN-Meisterschaft. Für die Organisation ist wieder Sportleiter Frank Taller verantwortlich, der von Alfred Sicken, Sigrid Baldes, Achim Feinen und der MSC-Vorsitzenden Vesna Füllgrabe sowie vielen Helfern unterstütz wird.

Tickets

Bevor die drei Startgruppen um 12 Uhr auf die vier Stunden Reise über den Grand-Prix-Kurs und die Nordschleife geschickt werden, müssen morgens im Zeittraining von 08.30 bis 10 Uhr die Startpositionen ausgefahren werden. Rund um die mehr als 20 Kilometer lange Nordschleife mit ihren Wanderwegen ist der Eintritt frei. Für die geöffneten Tribünen am Grand-Prix-Kurs und den Besuch des Fahrerlagers sind Tickets schon ab 18 Euro zu haben. Kinder bis 14 Jahre haben hier freien Eintritt. Tickets zu den VLN-Rennen sind über die kostenlose Ticket­hotline 0800/20 83 200, den Nürburgring Online-Shop sowie vor Ort im info°center und an den Zugängen zu den geöffneten Tribünen am Grand-Prix-Kurs und zum Fahrerlager erhältlich. Training und Rennen werden auch im Livestream übertragen.


www.vln.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.