"Pfui, das stinkt!"

Adenau. Seit Beginn des Schuljahres im August 2012 kämpft die Grundschule Adenau mit einem Problem der besonders ekligen Art, Hundekot insbesondere auf dem Ruheschulhof bei den Spielgeräten.

Es ist der Schulleitung, dem Kollegium, den Eltern und der Verbandsgemeinde unverständlich, dass Hundebesitzer so rücksichtslos handeln und ihre Hunde auf dem Spielgelände einer Grundschule trotz Anleinpflicht frei herumlaufen sowie ihre Geschäfte verrichten lassen. Da keine Eingrenzung vorhanden ist ? der Ruheschulhof befindet sich rechts und links eines Durchgangsweges zum Gymnasium ? kann jeder sich dort aufhalten.   Unbeschwertes Spielen in den Pausen ist den Kindern nicht mehr möglich, da fast jeden Tag aufs Neue Kot gefunden wird oder Kinder beim Spielen hineintreten. Auch nach Beendigung der Ganztagsschule und am Wochenende wird der Schulhof von ? teils noch kleineren Kindern der Stadt als Spielplatz genutzt, so dass auch für sie Gesundheitsgefahr besteht.   Auch wenn Hausmeister Thomas Linnarz bereits jeden Morgen vor dem Unterricht den Schulhof nach Exkrementen absucht, ist damit die Gesundheitsgefahr für die Kinder nicht gebannt. Kinder fassen beim Spielen alles an, spielen mit den Steinchen, heben etwas auf, das an der Stelle gelegen hat, stecken anschließend die Finger in den Mund. ?   Die Verbandsgemeinde hat bereits in der Vergangenheit durch Schilder versucht, die Hundebesitzer zu sensibilisieren, jedoch vergeblich. Über weitergreifende Maßnahmen wird derzeit nachgedacht, heißt es in einer Grundschul-Meldung, und: "Wir rufen die Hundebesitzer auf, an die Gesundheit unserer Kinder zu denken und den Grundschulhof in Zukunft als solchen zu sehen: ein Spielgelände für Kinder und keine Hundetoilette."

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.