Pkw ging in Flammen auf

Adenau. Am Samstagmittag kam es auf der L 10 zwischen Hoher Acht und Adenau zu einem schweren Unfall. Eine Autofahrerin und ihre Beifahrerin erlitten starke Verbrennungen, ein Kradfahrer musste mit einer Unterschenkelfraktur ins Krankenhaus. Die L 10 war über eine längere Zeit voll gesperrt.

Zur Unfallzeit befuhr ein 57-jähriger Kradfahrer aus NRW die L10 von der Hohen Acht kommend in Richtung Adenau. Bei Stationskilometer 1,26 geriet er in einer Rechtskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn, stürzte und rutschte mit seinem Krad gegen die Fahrzeugfront eines entgegenkommenden Pkw, der von  einer 29-jährigen Fahrzeugführerin aus dem Zulassungskreis Unna geführt wurde. Durch die Kollision gerieten Pkw und Krad in Brand. Die Pkw-Fahrerin sowie deren Beifahrerin hatten sich durch das Unfallgeschehen schwere Verbrennungen zugezogen. Sie wurden mittels Rettungshubschrauber ins Bundeswehrlazarett nach Koblenz geflogen. Auf dem Rücksitz befanden sich zwei Kinder. Ein Kind erlitt leichte Verbrennungen. Das andere Kind erlitt einen starken Schock. Beide Kinder wurden mittels Krankenwagen zum Bundeswehrlazarett nach Koblenz gefahren. Der Kradfahrer erlitt ebenfalls schwere Verletzungen (Unterschenkelfraktur) und wurde durch das DRK ins Krankenhaus Adenau eingeliefert. Die Feuerwehr Adenau konnte den Brand löschen. Beide Fahrzeuge brannten völlig aus. Sie wurden auf  Veranlassung der Polizei von einem ortsansässigen Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt. Bis 15 Uhr kam es im Bereich der Unfallstelle zu einer Vollsperrung.  Von 15 ? 16 Uhr war eine halbseitige Verkehrsführung möglich. Der Verkehrswarnfunk wurde unterrichtet. Ab 16 Uhr stand die Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle dem Verkehr wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.