Sieg im Jubiläumsjahr

Nürburg. Manthey-Racing hat im 25. Jahr seines Bestehens den siebten Gesamtsieg beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring gefeiert. Das Rennen war wegen Nebels insgesamt 14 Stunden und zehn Minuten unterbrochen.

Kevin Estre lenkte den "Grello" #911 als Erster über die Ziellinie. Er, Matteo Cairoli, Michael Christensen und der während des Rennens erkrankte Lars Kern feierten allesamt ihre Siegpremiere in der "Grünen Hölle". "Ich hab immer gedacht, der erste Sieg 2006 wäre das Größte und jetzt haben die Jungs diesen Sieg zum Jubiläum eingefahren", sagte ein überglücklicher Team_Gründer Olaf Manthey nach dem Rennen. 8,8 Sekunden nach dem Porsche-Team aus Meuspath kam der Rowe-BMW #98 mit Schlussfahrer Sheldon van der Linde, Martin Tomczyk, Marco Wittmann und Connor de Phillippi als Zweiter ins Ziel. Es war der zweitknappste Zieleinlauf in der Geschichte des Rennens. Rang drei sicherte sich der Getspeed-Mercedes-AMG #7 mit Maximilian Götz, Daniel Juncadella und Raffaele Mariello.

Der Ferrari des WochenSpiegel Teams Monschau (WTM-Racing) um Teamchef und Fahrer Georg Weiss mit Daniel Keilwitz, Indy Dontje und Jochen Krumbach landete im Endklassement auf dem 13. Platz.

Foto: ADAC Nordrhein

www.24h-rennen.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.