fs

WTM-Racing ist zurück auf der Nordschleife

Zwei WochenSpiegel-Ferrari starten beim siebten VLN-Lauf

Nürburg. Das Wochenspiegel Team Monschau (WTM-Racing) ist zurück in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring.

Beim siebten Rennen, dem 58. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen, geht das Team mit zwei Wochenspiegel-Ferrari 488 GT3 an den Start. Den sechsten Lauf hatte WTM-Racing ausgelassen, da die Wochenspiegel-Mannschaft beim 24h-Rennen in Barcelona (Spanien) gefahren ist. Dort zeigte die Monschauer Mannschaft eine starke Leistung, musste nach einem technischen Defekt aber bereits nach fünf Stunden aufhören.

Teamchef Georg Weiss: „Wir kommen motiviert zurück und wollen an die guten Ergebnisse in dieser Saison anknüpfen. Es wird allerdings schwer, denn die Konkurrenz ist wieder sehr stark.“ Den Wochenspiegel-Ferrari 488 GT3 mit der Startnummer 22 pilotieren wie gewohnt Georg Weiss, Oliver Kainz, und Jochen Krumbach. Im Wochenspiegel-Ferrari 488 GT3 mit der Startnummer 11 starten Christian Menzel, Leonard Weiss und Nico Menzel.

Nummer 11 will angreifen

„Nachdem wir beim letzten Lauf wegen eines technischen Defekts nicht fahren konnten und Rennen sechs ausgelassen haben, hoffe ich, dass wir diesmal wieder mehr zum Fahren kommen. Wir werden am Freitag testen und dann am Samstag angreifen“, kündigt Nico Menzel an.  Oliver Kainz betont: „Nach unserem Ausflug nach Barcelona ist es schön, wieder am Nürburgring zu starten. Wir werden versuchen, wieder ein gutes Ergebnis einzufahren.“

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.