Corona-Update: Längere Wartezeiten auf Testergebnisse

Weitere Saisonarbeitskräfte in der Grafschaft infiziert

Ahr. Seit gestern gibt es neun Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Sinzig, der Gemeinde Grafschaft und der Verbandsgemeinde Altenahr. Bei sechs infizierten Personen handelt es sich um Saisonarbeitskräfte eines landwirtschaftlichen Betriebes in der Gemeinde Grafschaft. Die Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das teilt die Kreisverwaltung Ahrweiler mit.

Die Gesamtzahl der nachweislich Infizierten steigt damit auf 318 im Kreis. Davon gelten 262 als genesen. Zwei Personen sind an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. 350 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne. Der aktuelle Verlauf der Corona-Pandemie stellt sich in den einzelnen Städten, Gemeinden und Verbandsgemeinden im Kreis wie folgt dar:

- Verbandsgemeinde Adenau: 30 Infektionen, davon 28 genesen

- Verbandsgemeinde Altenahr: 37 Infektionen, davon 22 genesen, 1 Person verstorben

- Verbandsgemeinde Bad Breisig: 27 Infektionen, davon 27 genesen

- Verbandsgemeinde Brohltal: 20 Infektionen, davon 16 genesen

- Gemeinde Grafschaft: 44 Infektionen, davon 30 genesen

- Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: 92 Infektionen, davon 78 genesen

- Stadt Remagen: 27 Infektionen, davon 25 genesen

- Stadt Sinzig: 41 Infektionen, davon 36 genesen, 1 Person verstorben

Weitere Saisonarbeitskräfte infiziert

Im Rahmen eines freiwilligen Screenings des Kreises wurden Ende August in einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Gemeinde Grafschaft sieben Saisonarbeitskräfte positiv auf das Coronavirus getestet. Vor Ablauf der Quarantäne wurden jetzt Kontrollabstriche bei den Betroffenen und ihren Kontaktpersonen durchgeführt. Diese haben Folgendes ergeben: Fünf Personen wurden nun negativ getestet, bei zwei Personen dauert die Infektion an. Zudem sind weitere sechs Personen des Betriebes bei den durchgeführten Kontrollabstrichen erstmals positiv auf den Covid-19-Erreger getestet worden. Die Quarantäneanordnungen wurden für alle betroffenen Saisonarbeitskräfte sowie deren enge Kontaktpersonen verfügt.

Längere Wartezeiten aufgrund hoher Nachfrage

Derzeit kommt es aufgrund der sehr hohen Nachfrage zu deutlich längeren Wartezeiten auf Testergebnisse. Grundsätzlich werden alle Personen, die durch das Gesundheitsamt Ahrweiler auf das Coronavirus getestet wurden, schnellstmöglich benachrichtigt. Zu Beginn der Pandemie galt das Ziel, dass Patienten das Testergebnis innerhalb von 24 bis 48 Stunden erhalten sollen. Im Moment müssen getestete Personen durch längere Bearbeitungszeiten der Labore teilweise erheblich länger auf ihr Testergebnis warten. Die deutlich erhöhte Anzahl der Corona-Tests und damit einhergehende Kapazitätsauslastung der Labore ist vor allem auf Maßnahmen wie die Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten zurückzuführen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.