Möhnen regieren im Kreis Ahrweiler

Ahr. Rathauseroberungen und Empfänge in den Rathäusern gab es heute in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Remagen, Sinzig und in der Grafschaft. (mit Bildergalerie)

Am Weiberdonnerstag haben die Frauen die Macht im Kreis Ahrweiler übernommen. In der Grafschaft und in Remagen ergatterten die Möhnen sogar die Rathausschlüssel. Achim Juchem, Bürgermeister der Gemeinde Grafschaft, hatte die Ortsvorsteher antanzen lassen und ihnen T-Shirts mit dem Wort »Rathausschützer« auf dem Rücken verpasst. »Die wissen gar nicht, was hinten drauf steht«, unkte die Gelsdorfer Obermöhn Kerstin Christmann, die später den Rathausschlüssel in den Händen hielt.

Der Remagener Bürgermeister Björn Ingendahl nahm den Weiberdonnerstag wohl etwas zu entspannt. Als gechillte Hippies verkleidet machten es der »Florian Silbereisen von Remagen« und seine Mitarbeiter den Möhnen wohl etwas zu einfach. Die hatten den Rathausschlüssel schnell unter einem Blumenkübel gefunden und den Rathausbalkon gestürmt. Widerstand fanden sie nicht vor.

Die zahlreichen Bauarbeiten in Bad Neuenahr-Ahrweiler nahmen Bürgermeister Guido Orthen und sein »Bob der Baumeister«-Team auf die Schippe. Die Möhnen aus dem Stadtgebiet stellten mit schlagfertigen Vorträgen ein tolles Programm zusammen.

Auch der Sinziger Bürgermeister Andreas Geron und seine Mitarbeiter empfingen die Sinziger Stadtmaure Möhne sowie zahlreiche Verein der Stadt im Rathaus. Bis Geron den Schlüssel rausrücken muss, kann er verschnaufen. Den gibt es in Sinzig erst am Sonntag.

Ist in Adenau etwa die Lösung gefunden worden? Die Mitarbeiterinnen des Rathauses der Verbandsgemeinde Adenau übernehmen den Dienst für das Krankenhaus – zumindest an Weiberfastnacht. Die jecken Wiever aus dem Rathaus nahmen die Situation rund um die geschlossene Chirurgie aufs Korn, sangen passende Lieder und verabreichten alkoholhaltige »Infusionen«.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.