»Zeigt her Eure Masken!«

Vom Versteck bis zur Werbefläche

Ahr. Der Leser des WochenSpiegel haben uns ihre kreativsten Masken geschickt.

Die Geschäfte und Gastronomen haben wieder geöffnet. Auch Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen dürfen nun unter strikten Auflagen und mit Hygienekonzepten wieder öffnen. Eine der verordneten Schutzmaßnahmen wird uns vermutlich noch länger begleiten. Der Mund-Nasen-Schutz, auch Alltagsmaske, ist bei Aktivitäten wie Einkaufen und dem Nutzen von Bus und Bahn Pflicht. Er soll den eigenen Atemstrom abmildern, um so die Verbreitung des Corona-Virus durch Aerosole im Atem abzuschwächen. Und er wird sicher zunehmend zum Modeaccessoir.

Tolle Ideen eingeschickt

Viele Menschen tragen inzwischen ihren ganz persönlichen, aus Stoff genähten Mund-Nasen-Schutz. Und die sind oft richtig kreativ. Per Facebokk und im »KL:AHR:TEXT« der letzten WochenSpiegel-Ausgabe hatte WochenSpiegel-Redakteur Johannes Mager unsere Leser dazu aufgefordert, sich mit ihrem Mund-Nasen-Schutz zu fotografieren und uns die Fotos zu schicken. Dabei haben uns echt tolle Ideen erreicht, die wir an dieser Stelle gerne zeigen wollen. Vielleicht findet der ein oder andere Leser somit ja noch eine Anregung für die eigene Handarbeit.



Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.