Nach Fehlverhalten fünf Bäume gefällt

Landschaftsbauunternehmen beschädigt Wurzeln

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Im Zuge der Gestaltungsmaßnahmen für die Landesgartenschau 2023 in Bad Neuenahr-Ahrweiler wurden im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park kurzfristig vier Linden und eine Rosskastanie gefällt.

Mehrfach gab es in den vergangenen Monaten negative Nachrichten im Zusammenhang mit den Vorbereitungen der Landesgartenschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler zu vermelden. Jüngst war es die Verschiebung der Veranstaltung von 2022 auf 2023. Nun der nächste Fauxpas: Im Rahmen der Gestaltungsmaßnahmen zur Landesgartenschau sind im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park Bad Neuenahr kurzfristig vier Linden sowie eine Rosskastanie gefällt worden. Die Landesgartenschau 2022 gGmbH teilt mit, dass dies notwendig geworden sei, nachdem das ausführende Landschaftsbauunternehmen bei Bauarbeiten "Beschädigungen des Wurzelwerkes an den Bäumen" hervorgerufen habe. Dadurch habe die Stand- und somit auch Verkehrssicherheit in diesem Bereich nicht mehr gewährleistet werden können.

Matthias Schmauder-Werner, Geschäftsführer der Landesgartenschaugesellschaft, bezeichnete den Vorfall des Landschaftsbauunternehmens als "Fehlverhalten" und erklärte: "Wir bedauern diesen Vorfall zutiefst." Die erneuten Baumfällungen hätte man gerne vermieden. Um den Sachverhalt genau zu analysieren, sei ein Gutachter hinzugezogen worden. Nachdem dieser Zugversuche durchgeführt habe, habe er bestätigt, dass eine Fällung der betroffenen Bäume die einzig richtige Maßnahme sei. Die Landesgartenschaugesellschaft hat angekündigt, dass die betroffenen Bäume vollumfänglich ersetzt werden. Dies soll bereits zu Beginn der kommenden Woche der Fall sein.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.