Rundgang über die künftige Landesgartenschau

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Gesellschaft stellt am Montag, 10. Februar, vor dem Start der Arbeiten an den Parks die geplanten Maßnahmen vor.

Bis zum Beginn der Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler im April 2022 sind es noch rund zwei Jahre. Nun hat die Gesellschaft den Startschuss für die Arbeiten zur Umgestaltung der Parkanlagen gegeben. So soll im Sommer 2020 im Dahlien- und Rosengarten sowie dem Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park mit den Arbeiten begonnen werden. Im Rosengarten erfolgt laut der Gesellschaft eine weitgehende Umgestaltung der Parkanlage. Damit soll die Aufenthaltsqualität erhöht werden und Fußgänger und Fahrradfahrer künftig konfliktfrei auf getrennten Trassen geführt werden. Im Dahliengarten ist eine Überarbeitung der Wege und eine neue Bepflanzung des Staudenbandes geplant. Im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park sollen die Gehwege optimiert und neue Blickbeziehungen geschaffen werden. Zudem wird in diesem Park ein Mehrgenerationenspielplatz entstehen. Ebenso soll der Mühlenteich im bestehenden Verlauf natürlicher gestaltet werden, wozu auch die Abflachung des Ufers gehört.

Der Erhalt des alten und für Teile der Stadt prägenden Baumbestandes ist laut Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler gGmbH 2022 ein wichtiges Ziel. Daher sei bei der Planung Wert darauf gelegt worden, mit dem Bestand sorgsam umzugehen. Gleichwohl erfordere die zukunftsgerichtete Umgestaltung der Parkanlagen auch Fäll- und Rodungsmaßnahmen, heißt es. Diese Vorbereitungsarbeiten werden voraussichtlich ab dem 13. Februar 2020 durchgeführt. Die Landesgartenschaugesellschaft bittet hierfür und für die mit den Arbeiten einhergehenden Einschränkungen und Behinderungen um Verständnis.

Um die geplanten Maßnahmen auch vor Ort zu erläutern, sind interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, an einem geführten Rundgang teilzunehmen. Der Rundgang findet statt am Montag, 10. Februar. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr die Amseltalbrücke. Hier bietet sich ebenso die Gelegenheit, in den Austausch mit dem Team der Landesgartenschau gGmbH zu treten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.