Seniorin mit "Enkeltrick" betrogen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Frau übergab in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine hohe Summe an einen Unbekannten.

Am vergangenen Dienstag, 15. Oktober, kam es gegen 11 Uhr in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Hauptstraße 135, nahe der Volksbank, auf der Straße zur persönlichen Übergabe einer fünfstelligen Bargeldsumme durch das 81-jährige Opfer eines Enkeltrickbetruges an einen unbekannten männlichen Abholer. Die genau Höhe der Summe nannte die Polizei nicht. Der Geldabholer wird vom Opfer wie folgt beschrieben: ca. 40 - 45 Jahre alt, ca. 168 cm groß, kräftige gepflegte Erscheinung, mit dunkelblonden kurzen Haaren, bekleidet mit dunkelblauem Anorak oder Fleecejacke, dunkler Jeans. Vor der Geldübergabe durch die Geschädigte gelang es einem unbekannten männlichen Mittäter, das Opfer am Telefon davon zu überzeugen, er sei ein in finanzieller Not befindlicher Angehöriger. Erst aufgrund der "Überzeugungsarbeit" des Anrufers hob das spätere Opfer eine hohe Summe von seinem Konto ab und übergab das Bargeld dem Geldabholer. Diese Vorgehensweise der sogenannten "Enkeltrickbetrüger" ist nicht neu. Die Polizei weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass bei Anrufen von angeblichen Angehörigen höchste Vorsicht und Misstrauen geboten ist.

Die Kriminalpolizei Mayen bittet um Hinweise aus der Bevölkerung zu verdächtigen Personen und / oder Fahrzeugen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Tel.: 02651 / 801-0 E-Mail: kimayen@polizei.rlp.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.