Wenn der Größte einen Anzug braucht

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Wenn Rolf Mayr Hemden oder gar einen Anzug braucht, dann kann er nicht einfach in den nächsten Modeladen spazieren. Der ehemalige Basketball-Nationalspieler misst stolze 2,23 Meter und muss seine Anzüge fertigen lassen. Dafür besuchte er jetzt die Manufaktur Turan in Ahrweiler.

Rolf Mayr gehört zu den größten Menschen Deutschlands und dementsprechend ist seine Kleidergröße eher selten. »Es gibt Läden, die Übergrößen haben«, erzählt er. Dort kann er sich mit normaler Kleidung eindecken. »Schuhe für mich gibt es in ein bis zwei Läden in Deutschland«, erzählt der ehemalige Basketball-Profi.
»Hemden und Anzüge aber sind ein Problem«, so Mayr. Die gibt es für ihn nicht von der Stange. Deshalb besuchte Mayr nun die Geschwistermanufaktur Turan am Markt in Ahrweiler. Die Schwestern Meltem und Mehtap Turan haben ihren Laden vor wenigen Tagen erst eröffnet und darin dreht sich alles um handgemachte Mode. Mehtap Turan, die Diplom-Design studiert hat, bietet hier eigene Kollektionen an. Außerdem können die Kunden kommen und sich Stücke maßanfertigen lassen.  Dabei dürfen sie natürlich ihre eigenen Ideen und Vorstellungen mitbringen. Eine Herrenschneiderin ist sie eigentlich nicht – aber für Rolf Mayr, der zugleich ihr Versicherungsvertreter ist, übernimmt sie diese Aufgabe gern.
Für den Ex-Basketballer heißt das zuerst einmal, dass seine Maße genommen werden müssen. Dafür muss die Schneiderin auf die Leiter steigen – ohne kann sie die Kragenweite und den Oberkörper von Rolf Mayr kaum vermessen.
»Er muss jetzt mindestens zweimal zur Anprobe kommen«, sagt Meltem Turan-Aksu, die Geschäftsführerin der Manufaktur. Zwei bis vier Wochen, so vermutet sie, wird die Arbeit an dem Anzug dauern.
»Es ist eine Herausforderung«, so Designerin Mehtap Turan. Es seien schon ganz andere Maße, die da am Ende auf ihrem Zettel standen. »Es wird spannend, zu sehen wie sich das proportional mit dem Stoff verhält«, sagt sie.
Schon die Menge an Stoff, die sie braucht wird doppelt so groß sein, wie bei normalen Anzügen, denn üblicherweise kann man die Beine für den Anzug aus einer Bahn Stoff schneiden. Mayrs Maße sind jedoch so groß, dass die Beine nicht nebeneinander auf eine Bahn passen.
Wichtig sei es, so die Designerin, dass die Proportionen trotz der großen Größe harmonisch bleiben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.