Gartenhaus brannte

Weibern. In Weibern hat am Sonntagnachmittag, 9. Februar, ein Gartenhaus gebrannt. Das Feuer beschädigte ein angrenzendes Wohnhaus.

Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr stand, so die Polizei, das Gartenhaus in Vollbrand und die Flammen hatten bereits auf das angrenzende Wohnhaus übergegriffen. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass sich zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Brandes eine Person im Haus befunden hatte, die durch die Hunde auf das Feuer aufmerksam gemacht wurde. Sie konnte unverletzt das Gebäude verlassen.

Der Freiwilligen Feuerwehr gelang es mit rund 60 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren der VG Brohltal und mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Mayen, die mit ihrem Drehleiterfahrzeug vor Ort war, das Feuer zu löschen. Durch die starke Hitzeentwicklung geriet ein Nachbarhaus ebenfalls in Mitleidenschaft. Es entstand ein Sachschaden im geschätzten fünfstelligen Bereich. Ein Nachbar, der noch versucht hatte, das Feuer zu löschen, wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache sind noch nicht abgeschlossen.

Symbolfoto: Fotolia

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.