Vom Meister zu "Mister Handwerk"?

Dominik Tietz will das Gesicht des Handwerks 2021 werden

Königsfeld. Erst Lehrling, dann Meister und jetzt vielleicht "Mister Handwerk 2021"? Elektrotechniker Dominik Tietz aus Königsfeld kandidiert als Deutschlands schönster Handwerker und hat ein klares Ziel: der erste Platz.

Bereits zum elften Mal wird der Wettbewerb "Germany's Power People" ausgelobt und "Miss und Mister Handwerk" gesucht. Aus allen Bewerbern werden je sechs Frauen und sechs Männer durch eine Jury und auf Basis von online abgegebenen Stimmen ausgesucht. Diese zwölf Kandidaten nehmen an einem Fotoshooting für den Handwerkerkalender teil und sind gleichzeitig die Kandidaten, die im März 2021 um den Titel kämpfen. Bewerben können sich Handwerkerinnen und Handwerker aus allen Gewerken und allen Regionen Deutschlands. Einer von ihnen ist in diesem Jahr Dominik Tietz aus Königsfeld.

"Ich bin über die Handwerkskammer Koblenz auf den Wettbewerb aufmerksam geworden und dachte mir, dass das zu mir passt, weil ich schon immer aktiv im Handwerk war und dafür geworben habe", sagt der Elek-trotechnik-Meister, der sich erst Anfang des Jahres selbstständig gemacht hat.

Der zweite Platz sei dabei keine Option für den ambitionierten 29-Jährigen: "Ich habe mich nicht beworben, um nur dabei zu sein. Mein Ziel ist ganz klar zu gewinnen." Denn als "Mister Handwerk" würde der Königsfelder ein Jahr lang das Gesicht des Handwerks werden und als Werbebotschafter der Branche auftreten.

Auftritte auf Messen seien dabei ein Teil seiner Aufgaben. "Ich möchte das Handwerk präsentieren und für unsere Berufe werben. Lange Zeit hieß es, man sei 'bloß' Handwerker. Das ändert sich langsam - auch dank der Corona-Krise, während der wir sehr gefragt waren -, aber vor allem jüngeren Leuten möchte ich zeigen, wie spannend und abwechslungsreich das Handwerk sein kann", schwärmt Tietz für sein Handwerk.

Junge Leute für das Handwerk begeistern

"Als Elektrotechniker zum Beispiel bringt man keinesfalls stupide den ganzen Tag Steckdosen an. Es tut sich aktuell so viel auf dem Markt, alles wird digitalisiert - besonders im Bereich 'Smart Home' gibt es vielfältige Möglichkeiten", ergänzt der Elektrotechnik-Meister.

Unterstützt werde er dabei von allen Seiten. Nicht nur Freunde und Familie, auch Handwerkerkollegen seien von seiner Teilnahme begeistert. "Selbst die Wirtschaftsförderung Brohl­tal hat intern dazu aufgerufen, für mich zu voten", erzählt Tietz nicht ohne Stolz. Denn ohne die Stimmen aus der Bevölkerung geht es nicht. Für alle Kandidatinnen und Kandidaten kann noch bis 4. August, 12 Uhr, online abgestimmt werden (siehe Info-Box).

Aktuell liegt Tietz, der bislang der einzige Kandidat aus dem Kreis Ahrweiler ist, auf dem dritten Platz der Männer (Stand bei Redaktionsschluss) und würde es, sollte sich die Jury für ihn entscheiden, so in den Kalender schaffen. "Die Votingphase geht jetzt in den Endspurt und ich hoffe natürlich auf kräftige Unterstützung aus dem ganzen Kreis."

 

Zum Wettbewerb

- Das Deutsche Handwerksblatt und seine Partner, die Signal Iduna Gruppe und die IKK classic, loben den Wettbewerb aus.

- Bereits zum elften Mal startet der Handwerkercontest "Germany's Power People" mit der Wahl "Miss und Mister Handwerk".

- Handwerker/-innen sind noch bis zum 30. Juli aufgerufen, sich zu bewerben, um die schöne und emotionale Seite des Handwerks zu zeigen - egal, ob Auszubildender, Geselle, Meister oder Betriebsinhaber.

- Die Wahl findet im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse in München voraussichtlich am 10. März 2021 statt.

- www.germanyspowerpeople.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.