1 Kommentar

Bürger bringen Ideen zum Wiederaufbau ein

Erste Zukunftskonferenz steht an

Ringen. Am Dienstag, 7. September, trifft sich im Bürgerhaus Ringen erstmals die Zukunftskonferenz für den Wiederaufbau des Ahrtals. Bürgerinnen und Bürger können sie online verfolgen und ihre Ideen sofort einbringen.

Wie kann der Wiederaufbau im Ahrtal gelingen? Wie kann sich die Region nachhaltig und strategisch sinnvoll positionieren und wie kann sie sich zukunftssicher aufstellen? Diese und viele weitere Fragen werden in der Zukunftskonferenz zum Wiederaufbau des Ahrtals am Dienstag, 7. September 2021, 18 Uhr, von Expertinnen und Experten sowie den Bürgerinnen und Bürgern des Ahrtals thematisiert.

"Rund sieben Wochen nach der Katastrophe richten wir den Blick nach vorne, um unser Ahrtal, unsere Heimat, wieder aufzubauen und mindestens so stark zu machen wie zuvor. Das kann uns aber nur dann gelingen, wenn wir alle mit anpacken und uns engagieren. Daher rufe ich alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich zu beteiligen und ihre Vorschläge und Ideen einzubringen", so der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL.

Auf seine Initiative werden unter anderem Vertreter aus Politik und Wirtschaft, der Ver- und Entsorger, der Telekommunikation sowie der Hilfsorganisationen an der Zukunftskonferenz teilnehmen. Ziel ist es, die am Wiederaufbau beteiligten Personen und Institutionen miteinander zu vernetzen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Auch die Bürgerinnen und Bürger des Ahrtals sind eingeladen, die Veranstaltung per Online-Übertragung live mitzuverfolgen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eigene Themen und Ideen zum Wiederaufbau des Ahrtals über eine Web-Plattform einzubringen. Diese fließen unmittelbar in die Diskussionen der einzelnen Arbeitsgruppen im Rahmen der Konferenz ein. Erste Ergebnisse werden im Anschluss auf der Plattform gebündelt veröffentlicht.

Der Link zur Zukunftskonferenz wird am Tag der Veranstaltung auf der Homepage der Kreisverwaltung unter https://kreis-ahrweiler.de > Button "Zukunftskonferenz" veröffentlicht.

Artikel kommentieren

Kommentar von Dinah Jonas
Ich bin sehr gespannt..... wohin es mit dem Ahrtal gehen soll.....
und wie Betroffene, Helfer und Ideengeber (leider alle nicht auf der Gästeliste) zu Wort kommen. Heimat erhalten!

Schon mal eine Frage:
Ob und wie zum Beispiel die Politik der Bahn Geld gibt und Druck macht das die Ahrtalbahn vielleicht nicht erst im Jahre 2030 wieder fährt.