Der Tag der Wahlen

27. September: Grafschafter dürfen gleich zwei Mal wählen

Gemeinde Grafschaft. Am Sonntag, 27. September, haben die Grafschafter gleich zwei Mal die Wahl. Denn neben der Bürgermeisterwahl können die Bürger in einer Einwohnerbefragung auch über das Einzelhandelszentrum am Beller Kreisel abstimmen.

Zwei wichtige Entscheidungen, die die Zukunft der Gemeinde mitbestimmen, müssen die Grafschafter Bürger am Sonntag, 27. September, treffen. 8.918 Wahlberechtige können mit ihrer Stimme den Bürgermeister der Gemeinde für die kommenden acht Jahre wählen. Eigentlich hatte diese Entscheidung bereits am 7. Juni getroffen werden sollen. Wegen der Corona-Pandemie musste die Bürgermeisterwahl jedoch in den Herbst verschoben werden.

Zur Wahl stellt sich als einziger Kandidat der amtierende Bürgermeister Achim Juchem (CDU). Auf dem Stimmzettel muss daher auch nur die Wahl zwischen "Ja" und "Nein" getroffen werden. Sollte er wiedergewählt werden, wäre dies seine dritte Amtszeit. Sollte Juchem nicht mehr gültige "Ja"- als "Nein"-Stimmen erhalten, wird die Wahl wiederholt, was bedeuten würde, dass das gesamte Wahlverfahren - mit der Aufstellung von Wahlvorschlägen angefangen - erneut beginnen müsste.

9.171 Bürger sind wahlberechtigt

Noch einmal 253 Stimmberechtigte mehr dürfen über das Einzelhandelszentrum am Beller Kreisel (Innovationspark) abstimmen. Denn zur Einwohnerbefragung sind bereits Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr zugelassen. Auf dem Wahlschein müssen folgende Fragen mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden:

- Erstens: "Sind Sie für ein Neubauvorhaben eines Einkaufszentrums (Vollsortimenter, Discounter, Drogerist) am Kreisverkehr Beller einschließlich der Verlegung des jetzigen REWE-Marktes aus der Ortslage Ringen heraus?"

- Zweitens: "Sind Sie für eine Übernahme der Liegenschaft des jetzigen REWE-Marktes in der Ortslage Ringen und infrastrukturelle Weiterentwicklung durch die Gemeinde Grafschaft, sofern REWE den Standort aufgibt?"

- Drittens: "Sind Sie als Möglichkeit der Folgenutzung für eine kombinierte Nutzung des jetzigen REWE-Marktes als Versammlungsstätte (größeres Bürgerhaus) mit Marktscheune (kleinen Lebensmittelmarkt)?"

Briefwahl bevorzugt

Gleich zwei Wahlen in Zeiten der Corona-Pandemie vorzubereiten, stellt auch die Wahlbehörde vor enorme Herausforderungen: "In den Wahllokalen sind nach einem Hygienekonzept des Landes Maßnahmen zur Verminderung der Ansteckungsgefahren zu treffen. Das bedeutet unter anderem, dass keine Stifte ausgelegt werden und die Wähler mitgebrachte Stifte verwenden können. Wird ein Stift zur Verfügung gestellt, muss dieser desinfiziert werden. Ebenso müssen die Wahlkabinen nach jeder Stimmabgabe desinfiziert werden. Die Wähler müssen sich daher auf mögliche längere Wartezeiten vor den Gebäuden einstellen. Und das könnte zu Unmut führen", befürchtet Sebastian Krupp, Wahlsachbearbeiter der Gemeinde Grafschaft. Deshalb appelliert er: "Nutzen Sie die Briefwahl. Dieser Weg ist sicherer für die Wähler, aber auch für die Helfer."

Wie hoch die Wahlbeteiligung ausfallen könnte, lasse sich, so Sebastian Krupp, nur schwer einschätzen: "Bei Direktwahlen, bei denen der Amtsinhaber zur Wiederwahl steht und kein Gegenkandidat aufgestellt wurde, ist die Wahlbeteiligung erfahrungsgemäß leider sehr niedrig. Bei der letzten Grafschafter Bürgermeisterwahl 2012 betrug sie 30,7 Prozent. Ob sich die Corona-Maßnahmen oder die gleichzeitige Einwohnerbefragung hier auswirken, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Bei der Beteiligung zur Einwohnerbefragung wird mit stark unterschiedlichen Beteiligungen in den einzelnen Ortsbezirken gerechnet, da naturgemäß der Ortsbezirk Ringen und die direkt angrenzenden Orte stärker betroffen sind, wie die weiter entfernten Dörfer."

Mit ersten vorläufigen Ergebnissen rechnet Krupp am Wahlsonntag bereits zwischen 19 und 20 Uhr. Die endgültigen Ergebnisse werden durch die Wahlausschusssitzung am 30. September festgestellt.

Weitere Informationen - unter anderem zur Beantragung der Briefwahl sowie den Wahllokalen - gibt es unter: www.gemeinde-grafschaft.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.