Aktive Autoknacker

Täter schlagen mindestens 15 Mal in Remagen zu

Remagen. Wie die Polizeiinspektion Remagen jetzt mitteilt, kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag, 6. auf den 7. April 2020, zu einer Serie von Pkw-Aufbrüchen. Offenbar war eine Bande in Remagen - vor allem in den Stadtteilen Oberwinter und Bandorf - unterwegs und versuchte sich an mindestens 15 Fahrzeugen. In einer Reihe von Fällen blieb es beim Versuch, aus mindestens sechs Fahrzeugen aber entwendeten die Täter kleinere Münzgeldbeträge, Geldbörsen samt Kreditkarten, aber auch Werkzeuge und weitere Gegenstände.

Die Taten wurden der Polizei in Remagen im Laufe der folgenden Tage nach und nach gemeldet und fügten sich erst später zu einer Serie zusammen. Wenngleich sich aus den einzelnen Taten zunächst nur wenige Ermittlungsansätze ergaben, so fügten sich die Summe der Tatortspuren, Zeugenaussagen und die Ergebnisse weiterer Ermittlungshandlungen dann doch zu einem Bild zusammen. Inzwischen kann daraus ein konkreter Tatverdacht gegen zumindest drei namentlich bekannte Personen erhärtet werden. Da die Täter in den meisten Fällen nur geringe Bargeldbeträge oder Gegenstände von vergleichsweise geringem Wert erbeuteten, gehen die Ermittler der Polizei Remagen davon aus, dass es weitere Geschädigte gibt, die bislang noch keine Anzeige erstattet haben.

Um die Beweislage weiter verdichten zu können, bittet die Polizei Remagen daher die möglicherweise Geschädigten, sich zu melden. Zudem wendet sich die Polizei an Zeugen oder Auskunftspersonen, die in Oberwinter oder Bandorf in der angesprochenen Nacht (Schwerpunkt Mitternacht bis 03.00 Uhr) Beobachtungen gemacht haben, die sie bislang nicht gemeldet haben, weil sie beoispielweise die möglichen Zusammenhänge gar nicht erkennen konnten. Hinweise bitte an die Polizei Remagen unter Tel.: 02642 / 9382-0 oder per E-Mail an: piremagen@polizei.rlp.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.