Fliegerbombe in Remagen gefunden

Kripp. Am Sonntag soll die Bombe entschärft werden. Bis 9 Uhr müssen Anwohner die Häuser verlassen haben. Betroffen sind rund 400 Menschen.

Bei Bauarbeiten im Gewerbepark Remagen Süd ist am Konrad-Zuse-Ring eine 250 Kilo schwere Fliegerbombe entdeckt worden. Sie soll am kommenden Sonntag, 14. Juli, von Experten des Kampfmittelräumdienstes entschärft werden. Deshalb werde Teile Remagens und Kripps evakuiert. Für diese Entschärfung sind zahlreiche Sicherungsmaßnahmen und Straßensperrungen erforderlich. "Der Fundort ist gegenwärtig abgesperrt und wird von einem Wachdienst bewacht. Dies liegt im Verantwortungsbereich des Eigentümers", so Matthias Geusen, Büroleiter der Zentral- und Finazverwaltung der Stadt Remagen.

Alle Personen in einem Umkreis von 500 Metern zum Fundort müssen ihre Häuser und Wohnungen bis spätestens Sonntagmorgen um 9 Uhr verlassen. Betroffen ist der Gewerbepark Remagen Süd und ein Teilbereich des Neubaugebietes Lange Fuhr. Dazu zählen in Teilen die Römerstraße, der Kirschbaumweg, Am Bakerloch, die Breslauer Straße, Lange Fuhr, Im Erdbeerfeld und Am Apfelbaum. Betroffene Haushalte werden per Posteinwurf informiert. Sofern keine Möglichkeit besteht, sich selbständig eine vorübergehende Unterbringung zu organisieren, steht allen Betroffenen eine Notunterkunft zur Verfügung. Sie wird im Feuerwehrgerätehaus Kripp, Römerstraße 18-22, eingerichtet. In der Notunterkunft werden Getränke und ein kleiner Imbiss zur Verfügung gestellt.

Menschen, die Hilfe benötigen, können sich im Vorfeld melden

Die Stadt Remagen bittet darum, dass sich gehbehinderte oder bettlägerige Personen, die Hilfe benötigen, sich möglichst frühzeitig beim Info-Telefon unter Tel. 02642-201-23 oder -81 zu melden. Das sollte spätestens bis Samstag 16 Uhr geschehen (Erreichbarkeit des Info-Telefons s.u.).

In den abgesperrten Bereich darf ab Sonntag um 9 Uhr nicht mehr eingefahren werden und bis zum Zeitpunkt der Entwarnung darf sich niemand dort aufhalten. Das Ordnungsamt, die Feuerwehr und die Polizei werden die Sicherheitszone kontrollieren. Der Zugverkehr wird durch die Entschärfung nicht beeinträchtigt. Vor diesem Zeitpunkt wird es keine Einschränkungen oder Sperrungen geben.

Alle wichtigen Informationen - auch über die Aufhebung der Absperrungen am 14.07.2019 - sind erhältlich über:

KATWARN App

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.