Freizeitbad soll am 3. Juni öffnen

Remagener können wieder schwimmen gehen

Remagen. Die Stadt Remagen muss strenge Auflagen erfüllen. Dazu sucht sie ehrenamtliche Helfer. Unter anderem hat sie die Öffnungszeiten des Freizeitbades verändert. Außerdem können Saisonkarten zurückgegeben werden.

Die Stadt Remagen hat heute Nachmittag erklärt, dass sie plant, das Freizeitbad am Mittwoch, 3. Juni, zu öffnen. "Uns liegt viel daran, das Freibad gerade in dieser schwierigen Zeit zu öffnen und den Remagenerinnen und Remagenern ein Stück Heimat und Erholung zu bieten", sagt Bürgermeister Björn Ingendahl. Das Erscheinungsbild des Freizeitbades Remagen wird im Sommer 2020 allerdings deutlich anders sein als gewohnt: Flatterbänder, Absperrungen, Wegeführungen mit Einbahnstraßen sowie unzählige Schilder. Das Team des Freizeitbades Remagen und die Stadtverwaltung haben viel Arbeit in die Vorbereitungen für eine Öffnung des Freizeitbades unter den Hygieneschutzauflagen des Landes gesteckt.

Um die Auflagen einhalten zu können, sind umfassende Veränderungen bzw. Einschränkungen notwendig. Die Anzahl der anwesenden Badegäste ist auf 440 begrenzt. Springerspecken, Wasserrutsche und Planschbecken bleiben geschlossen. Der Innenbereich des Bades, einschließlich Umkleiden, Sanitäranlagen, Duschen, Garderobenschränke und Wärmehalle, muss geschlossen bleiben. Die Einzelumkleiden, Sanitäranlagen und Duschen im Außenbereich stehen zur Verfügung.

Auch die Öffnungszeiten mussten angepasst werden. Bis auf Weiteres öffnet das Bad in Halbtagesblöcken: täglich von 8 bis 13 Uhr sowie 14 bis 19 Uhr (Kassenschluss 30 Minuten vor Betriebsschluss). Aufgrund der deutlichen Einschränkungen hat die Stadt Remagen die Eintrittspreise verändert. Die Saisonkartenaktion muss rückabgewickelt werden und einstweilen werden Halbtageskarten verkauft: je 3 Euro (1,50 Euro ermäßigt). Gutscheine für Saisonkarten können ab Dienstag, 2. Juni, in der Touristinformation Remagen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet. "All diese Veränderungen sind alles andere als begrüßenswert, aber in der gegenwärtigen Situation der einzige Weg, unser Schwimmbad in Remagen überhaupt zu öffnen", erklärt Bürgermeister Björn Ingendahl. Er hoffe auf Verständnis und Umsicht der Badegäste.

Zur Kontrolle der Einhaltung der neuen Vorschriften des Landes sucht die Stadt Remagen ab sofort ehrenamtliche Helfer zur stundenweise Unterstützung. Die ehrenamtlichen Helfer können in fünf Stunden-Schichten die vorhandenen Kräfte bei der Überwachung der Hygiene- und Abstandsregeln unterstützen. Interessierte können sich beim Badleiter Michael Dillenberger unter Tel. 02642/21601 sowie per E-Mail an freizeitbad-remagen@t-online.de melden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.