Gewalttätigkeiten in Remagen

Remagen. Ein Quad- und ein SUV-Fahrer trugen ihre Streitigkeiten erst auf dem Asphalt und dann körperlich aus. In einem anderen Fall trat ein Mann nach einer Polizistin.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es vor einer Gaststätte in der Remagener Innenstadt zu einem Streit, der schließlich zu einer Schlägerei führte. Polizeibeamten konnten die beiden Hauptakteure trennen und fesseln. Laut Polizei verhielt sich einer der Beschuldigten jedoch weiterhin renitent und aggressiv, während die Polizisten vor Ort versuchten den Sachverhalten zu klären. Deshalb sollte er ins polizeiliche Gewahrsam gebracht werden. Dabei trat er unvermittelt nach einer Polizeibeamtin und traf diese am Bein, wobei sie augenscheinlich aber unverletzt blieb.

Bereits am Samstag gegen 13 Uhr kam es in Remagen zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischeneinem Quadfahrer und einem Autofahrer. Laut Polizei überholten sich der 49-jährige Fahrer eines orangefarbenen Quads sowie der 76-jährigen SUV-Fahrer nach aktuellem Kenntnisstand auf der B9 zwischen Bad Breisig und Remagen in Fahrtrichtung Bonn gegenseitig. An der Ampel in Höhe des Krankenhauses Remagen wurde der bereits zuvor mit den Fahrzeugen ausgetragene Konflikt schließlich in der Form fortgesetzt, dass der Quad-Fahrer eine Seitenscheibe am SUV einschlug und seinem Kontrahenten mit der Faust einen Schlag ins Gesicht verpasste. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Fahrverhalten der Beteiligten oder auch zum Geschehen vor dem Krankenhaus machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Remagen (Tel. 02642/98320) in Verbindung zu setzen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.