Reifen an sieben Fahrzeugen zerstochen

Polizei bittet um Hinweise

Remagen. Die Polizei vermutet, dass sich entweder um einen einzigen oder um mehrere gemeinsam agierende Täter handelt.

In den letzten Tagen ist Autobesitzern in Remagen ein Gesamtschaden in Höhe von inzwischen mindestens 2.000 Euro entstanden. Wie die Polizei meldet, wurden zwischen Freitag und Dienstag, 22. bis 26. Mai, vorwiegend im Bereich der Kernstadt von Remagen an mindestens sieben Fahrzeugen die Reifen platt gestochen. Da an allen Fahrzeugen mindestens drei, häufig alle vier Reifen zerstochen wurden und aufgrund des relativ engen räumlichen und zeitlichen Zusammenhangs vermutet die Polizei, dass es sich um ein und denselben Täter handeln könnte, eventuell auch mehrere gemeinsam agierende Täter. Bei zwei weiteren Fahrzeugen in Kripp und Sinzig ist ein Zusammenhang derzeit noch unklar. Die betroffenen Fahrzeuge waren zur jeweiligen Tatzeit sowohl im öffentlichen Verkehrsraum, teilweise aber auch auf Privatflächen abgestellt, die eigens für die Tatausführung aufgesucht werden mussten. Hinweise auf die Motivlage des Täters hat die Polizei derzeit noch nicht. Zeugen, die entsprechend verdächtige Beobachtungen gemacht oder Geschädigte, die bislang noch keine Anzeige erstattet haben, werden gebeten sich zu melden. Da derzeit nicht auszuschließen ist, dass der oder die Täter weiter aktiv sein werden, dient die Veröffentlichung der Straftaten zugleich der Sensibilisierung und Prävention. Beobachtungen und Hinweise erbittet die Polizei Remagen unter Tel. 02642/9382-0 oder per E-Mail an piremagen@polizei.rlp.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.