Remagener spannen Hilfsnetzwerk

Ortsvorsteher und Vereine fungieren als Ansprechpartner

Remagen. In Remagen bieten viele Menschen den älteren und gefährdeten Mitbürgern ihre Hilfe in der Corona-Krise an.

In den Ortsteilen der Stadt Remagen bilden sich derzeit Initiativen, um vor Ort direkte Nachbarschaftshilfe leisten zu können. In der Kernstadt hat Ortsvorsteher Wilfried Humpert einen Aufruf gestartet, sich auf der Plattform www.nebenan.de zu registrieren. Über diese Plattform finden sich sowohl Hilfesuchende als auch Helferinnen und Helfer. Aktuell wurde von der Stiftung "nebenan.de" zusätzlich eine Hotline 0800-8665544 für Nachbarschaftshilfe eingerichtet. Hier können Personen ein Hilfe-Gesuch aufgeben. Das Gesuch wird automatisch nach Postleitzahlen sortiert und ist für registrierte Nutzer sichtbar, die sich dann mit den Hilfesuchenden in Verbindung setzen können. Humpert steht darüber hinaus jeweils montags, mittwochs und freitags in der Zeit von 11 Uhr bis 14 Uhr unter der Tel. 02642-998996 für die Vermittlung von Hilfe zur Verfügung.

In Kripp wurde ebenfalls aufgerufen, sich auf diesem Portal anzumelden. Darüber hinaus existieren aber auch bereits Hilfsangebote im Kleinen, in einzelnen Straßen und Nachbarschaften. Auch die Vereine, z. B. der Junggesellenverein sind in diesem Ortsteil aktiv und wollen helfen. Eine genaue Konzeption besteht derzeit noch nicht. Bürger können sich an Ortsvorsteher Axel Blumenstein unter Tel. 0177-5635067 wenden, der im Bedarfsfall als Vermittler fungiert. In Oberwinter wird Hilfe angeboten für alle Menschen, die alleine leben, auf fremde Hilfe angewiesen sind, schutzbedürftig oder ohne familiäres Umfeld sind oder sich derzeit in Quarantäne befinden. Menschen, die diese Hilfe in Anspruch nehmen möchten oder die selber gerne helfen, können sich bitte bei der Ortsvorsteherin Angela Linden-Berresheim unter Tel. 0178-4950495 oder bei der stellvertretenden Ortsvorsteherin Sabine Junge unter Tel. 0151-56089253 melden.

In Bandorf ist von Seiten der ortsansässigen Vereine eine Hilfsaktion angelaufen. Flyer mit den nötigen Informationen und Telefonnummern wurden bereits an die Haushalte verteilt - insbesondere der älteren Mitbürger. Die Hilfsaktion ist in erster Linie für Bandorfer Bürger gedacht. In Unkelbach ist Ortsvorsteher Egmond Eich unter Tel. 0178-8232704 Ansprechpartner für Hilfesuchende und diejenigen, die helfen möchten. Im Ortsteil Oedingen organisiert Ortsvorsteher Olaf Wulf unter Tel. 0171-5486154 die Hilfsangebote und ist derzeit dabei, ein Konzept zu erstellen. Er fungiert auch als Ansprechpartner. In Rolandswerth ist Ortsvorsteher Michael Berndt unter Tel. 0160-98218580 Ansprechpartner und vermittelt Hilfen in der Nachbarschaft.

Die Stadt Remagen wird diese Angebote auf ihre Homepage und auch auf die Facebook-Seite setzen und fortlaufend aktualisieren, sobald Änderungen oder Ergänzungen bekanntgegeben werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.