Vorsicht vor falschen Polizeibeamten

Remagen. In den letzten drei Tagen überrollte erneut eine Welle von betrügerischen Anrufen den Bereich des Polizeipräsidiums Koblenz.

In den meisten Fällen gaben sich die Täter als falsche Polizeibeamte aus und versuchten unter Nennung eines erfundenen Sachverhalts die potentiellen Opfer zur Übergabe von hohen Geldbeträgen zu bewegen. Ein Schwerpunkt der Anrufe lag im Raum Remagen. Glücklicherweise kam es zu keinem Schadenseintritt.

Wenn Sie solche merkwürdigen Anrufe erhalten, bleiben Sie misstrauisch. Geben Sie am Telefon keine Auskünfte über Wertsachen, ihre finanzielle Situation oder Bankverbindungen. Und falls jemand vor Ihrer Tür steht und Ihr Bargeld oder Ihren Schmuck "zum Schutz" in Verwahrung nehmen möchte: Geben Sie niemals einem Fremden Ihre Wertsachen! Lassen Sie sich den Namen nennen und den Dienstausweis zeigen und fragen Sie bei der Polizei nach, ob es diesen Mitarbeiter tatsächlich gibt.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.