Telefonbetrug abgewendet

Sinzig. Eine 85-jährige Sinzigerin wurde misstrauisch.

Am vergangenen Dienstag konnte Kriminaldirektion Koblenz einen hohen finanziellen Schaden für eine 85-jährige Seniorin aus dem Raum Sinzig abwenden. Falsche Polizeibeamte hatten sich seit Sonntag mehrfach telefonisch und in wechselnder Besetzung bei ihr gemeldet und sie darauf hingewiesen, dass sie Opfer einer rumänischen Einbrecherbande werden solle, so die Polizei. 

Da die Frau jedoch kein Geld oder Wertgegenstände zuhause hatte, gaben die Täter an, dass die Bank eine Mitarbeiterin beschäftigen würde, die es auf das festgelegte Geld der Seniorin abgesehen habe. Man hätte ein Gespräch unter Bankmitarbeitern mitgehört. Die Seniorin suchte die Bank auf und löste die Geldanlage auf. Das Geld sollte in den kommenden zwei Tagen auf ihrem Girokonto zur Verfügung stehen. Da die Seniorin zwischenzeitlich – auch durch die Warnhinweise der Bankmitarbeiter – misstrauisch wurde, nahm sie Kontakt mit der örtlichen Polizeiinspektion Remagen auf und erkundigte sich nach den Polizisten, die sie angerufen hatten, mit dem Ergebnis, dass diese dort keinen Dienst verrichten. Der Sachverhalt wurde an die Ermittlungsgruppe der Kriminaldirektion Koblenz weitergeleitet.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.