tw

Andi - immer noch verzweifelt gesucht

Sie gibt die Hoffnung nicht auf: Seit dem 21. Dezember 2015 sucht Birgit Pellenz aus Aremberg nach ihrem entlaufenen Zwergdackel »Andi«.
Bilder
Wer hat den Rüden Andi gesehen? Foto: privat

Wer hat den Rüden Andi gesehen? Foto: privat

Normalerweise kommt ein entlaufener Hund an die Stelle zurück, an der er »entwischt« ist. So aber nicht der kleine Andi. Denn wie man jetzt weiß, hing er mit seiner Leine fest.  Sie hatte sich um einen Baumstumpf und Äste gewickelt. Die Besitzerin Birgit Pellenz aus Aremberg hat seitdem viele Anstrengungen unternommen, um ihren Hund wieder zu finden. Bisher ohne Erfolg.
Inzwischen ist Birgit Pellenz fast nur noch alleine unterwegs, mit geringer Unterstützung einiger Hundebesitzer und angebrachter Wildkameras.

Sichtungen im April und Mai

Der erste Lichtblick war eine Sichtung am 18. April: Andi wurde gesehen, konnte aber nicht eingefangen werden, da der kleine Dackelmann sich im »Panik- und Überlebensmodus« befindet und sich nicht einfangen lässt, sondern wegläuft. Dann kam der  13 Mai: Andis Leine und Halsband wurden gefunden. Und zwar zweimal glatt durchgeschnitten. »Und das muss nach Zustand der Leine relativ kurz nach seinem Entlaufen gewesen sein«, sagt die Besitzerin.
Wer Hinweise bieten kann: andi-verzeifelt-gesucht.jimdo.com; E-Mail: info@andi-verzweifelt-gesucht.de; Tel.: (02693) 548; Tasso-Suchnummer: 158.380 Tasso-24h-Notruf: (06190) 937300.