fs

Die "Faszination Adenau Classic" ist ungebrochen...

Drei Tage lang, vom 18. bis 20. Mai 2018, werden bei der 28. Auflage der "Internationalen ADAC Adenau Classic" um den "Wochenspiegel Cup" insgesamt 250 wunderschöne Oldtimer aus rund acht Jahrzehnten auf ihrer dreitägigen Fahrt über insgesamt 480 km auf den schönsten Fahrtrouten in der Eifel unterwegs sein.
Bilder
Ein Augenschmaus für Oldtimerfans: Ein Cadillac Deville von 1964. Foto: MSC Adenau

Ein Augenschmaus für Oldtimerfans: Ein Cadillac Deville von 1964. Foto: MSC Adenau

 "Wir freuen uns sehr über die erneut große Resonanz, die Adenau Classic ist in der Oldtimer-Szene nach wie vor ein fester und beliebter Bestandteil im Oldtimer-Jahreskalender", freut sich auch Alfred Novotny, der als Vorsitzender des veranstaltenden MSC Adenau mit seinem Team schon monatelang mit den Vorbereitungen beschäftigt ist. Maßgeblich mit daran beteiligt sind auch die beiden Fahrtleiter Bernd Halffmann und Jörg Ritter, die für den Streckenverlauf der Rallye verantwortlich zeichnen und diesen akribisch und mit viel Herzblut vorbereitet haben. 

Erste Etappe

Nach der Begrüßung der Rallyeteilnehmer am Freitag, 18. Mai um 13 Uhr im Eifeldorf, wird um 14 Uhr das erste von 125 Rallyefahrzeugen in die 1. Etappe geschickt, die u.a. über die Südschleife und Bell nach Bad Breisig führt, wo gegen 15.45 Uhr vor der malerischen Kulisse des Rheinufers an der Kontrollstelle die Präsentation der Fahrzeuge viele Zuschauer erfreuen wird. "Auf den Spuren der Brohltalbahn" geht es von dort weiter nach Kempenich, wo nach 16 Uhr die ersten Fahrzeuge eintreffen, auch hier sind Sonderprüfungen zu absolvieren. Nach 120 km Fahrt endet diese Etappe gegen 17 Uhr im Eifeldorf, wo der Tag bei einem gemütlichen Abendessen ausklingt.

Zweite Etappe

Auch die 2. Etappe über 260 km wird am Samstag, 19. Mai im Eifeldorf schon früh um 8.30 Uhr gestartet. Erstes Highlight ist Samstag kurz nach 10 Uhr der Stopp in Mechernich, mit Teamvorstellung und Fahrzeugpräsentation, sowie auf dem Rundkurs durch die Stadt und Sonderprüfung an der Schule. Auf den Spuren der "Eifelrundfahrt", dem späteren Eifelrennen, starten die Teilnehmer gegen 11 Uhr am Zülpicher Tor zur Rallye auf der 33,2 km "Rennstrecke von 1922" quer durch die Serpentinen der Nordeifel, ein absoluter Höhepunkt der diesjährigen Adenau Classic. Nach "Re-Start" im Eifel-Classic-Center um 13 Uhr geht`s dann  weiter, so unter anderem zur Bergrennstrecke in Vossenack, gegen 14 Uhr darf man die Oldtimer bei der Sonderprüfung auf der Staumauer Rurberg bestaunen, eine Stunde später dann während der Kaffeepause  im Kloster Steinfeld. Der Samstagabend klingt aus im historischen Nürburgring Fahrerlager, mit (Oldie) Musik von "Schmitzbackes & Co" und natürlich viel "Benzingeflüster".

Nordschleife pur und dritte Etappe

Sonntag, 20. Mai ist "Final Countdown", wenn früh um 8 Uhr die "Oldies" 90 Minuten lang die legendäre Nürburgring-Nordschleife unter die Räder nehmen dürfen. Um 10 Uhr ist im historischen Fahrerlager Start zur 3. Rallye-Etappe unter anderem mit Sonderprüfungen in Kelberg, weiter nach Ulmen geht es schließlich vorbei an den einmalig schönen Eifel-Maaren zum Zieleinlauf im historischen Fahrerlager, wo gegen 14 Uhr die ersten Teilnehmer zurück erwartet werden. Auf tolle Pokale und schöne Preise dürfen sich dann "die Besten" gegen 17 Uhr bei der abschließenden Siegerehrung freuen, "Gewinner" sind am Ende aber jetzt schon alle Teilnehmer...
Weitere Infos: www.adenau-classic.de