Johannes Mager

Gebühren für Müllentsorgung steigen ab 1. Januar 2023

Landkreis Ahrweiler. Um rund 25 Prozent erhöht sich die Basisgebühr für sechs Leerungen plus Biotonne. Das hat der Kreistag beschlossen.

Bilder
Ihre Leerung wird teurer.

Ihre Leerung wird teurer.

Foto: M. Richter/pixabay

Der Kreistag hat beschlossen, ab dem 1. Januar 2023 die seit 2018 unveränderte Grundgebühr für die Müllentsorgung für private Haushalte zu erhöhen. Auch die sonstigen Gebühren steigen. So erhöht sich etwa die Leerungsgebühr für eine 80-Liter-Restmülltonne um 60 Cent auf 4,32 Euro. Die Erhöhung Basisgebühr für sechs Leerungen und Biotonne beläuft sich durchschnittlich auf etwa 25 Prozent. Sascha Hurtenbach, Werkleiter des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB), zeigt in einer Beispielrechnung auf, dass sich die Gebühren für Haushalte mit Biotonne im Durchschnitt pro Person zwischen 2,60 Euro und 4,70 Euro pro Monat – je nach Haushaltsgröße – erhöhen, wenn gut sortiert wird und sechs Restmüll-Leerungen in Anspruch genommen werden.Die Erhöhung Basisgebühr für sechs Leerungen ohne Biotonne beläuft sich - abhhängig von der Tonnengröße und der Anzahl der Haushaltsmitglieder - auf etwa 11 bis 20 Prozent. Für ein Zusatzvolumen der Biotonne zwischen 40 und 240 Lieter betrgt die Gebührenerhöhung rund 28 Prozent.

Hintergrund für die Erhöhungen sind laut Kreisverwaltung die gestiegenen Kosten für Energie, Personal, Entsorgungsdienstleistungen und Investitionsgüter. Der AWB rechnet damit, dass die Kosten für die Abfallentsorgung um rund 1,1 Millionen Euro steigen. Für 2022 wird zudem ein Verlust von rund 500.000 Euro erwartet. Auch dieser ist im kommenden Jahr zu kompensieren. Den größten finanziellen Einbruch verzeichnet der Markt für Altpapier. Hier rechnet der AWB mit mehr als einer Million Euro an Mindererlösen. Die Gebührenerhöhung ist nur zu geringem Teil auf die Umstände der Ahrflut zurückzuführen. Rund drei Prozent der Erhöhung entfallen darauf, dass die Gebühren aufgrund des Wegzugs etlicher Menschen nun von weniger Haushalten zu tragen sind. Die Kosten für die Beseitigung von Flutabfällen – bisher über 145 Millionen Euro – wurden vollständig durch den Wiederaufbaufonds erstattet.

Der gesamte Gebührenkompass 2023 aus der Kreistagssitzung findet sich unter: https://bi.kreis-ahrweiler.de/getfile.php?id=70924&type=do

 


Meistgelesen