Johannes Mager

Oberstaatsanwalt setzt Belohnung aus

Kripp. Anfang April war ein junger Mann in Kripp bewusstlos und schwer verletzt aufgefunden worden.

Bilder
Es wurden 3.000 Euro Belhung ausgesetzt.

Es wurden 3.000 Euro Belhung ausgesetzt.

Foto: Polizei

Der Leitende Oberstaatsanwalt in Koblenz hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat, die dazu führte, dass ein junger Mann Anfang April schwer verletzt und bewusstlos in Remagen aufgefunden, eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt. Gleiches gilt für Hinweise zur Täterermittlung. Der 25-jährige Geschädigte befand sich am Sonntag, den 3. April 2022, zu Fuß auf dem Nachhauseweg von einer privaten Feier in der Rheinallee in Remagen-Kripp. Gegen 0.50 Uhr fanden Zeugen ihn bewusstlos und schwer verletzt in der Rosenstraße liegend, wenige Meter entfernt von der Einmündung zur Mittelstraße. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen ist davon auszugehen, dass die Verletzungen durch Fremdeinwirkung beigebracht wurden, heißt es seitens der Polizei. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt könnten weder eine Tätlichkeit noch ein Verkehrsunfallgeschehen ausgeschlossen werden. Die Polizei fragt: Wer hat Beobachtungen gemacht oder Informationen erhalten, die zur Aufklärung des Sachverhalts beitragen können? Sachdienliche Hinweise erbittet die Kriminaldirektion Koblenz unter Tel. 0261/103-1 oder an jede andere Polizeidienststelle. Über die Zuerkennung und gegebenenfalls die Verteilung der Belohnung an Berechtigte wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden.