rs

Bad Kreuznach: Brückenfest geht am Samstag in Runde zwei

2017 wurde mit dem Brückenfest der Abschluss der Sanierungsarbeiten an der Nahe- und Mühlenteichbrücke gefeiert. Dieses Jahr geht das Fest zwischen Korn-, Salz- und Eiermarkt in die zweite Runde. Rainer Schmitt vom Stadtteilbüro „zag“ und ein Team von Engagierten hat für den kommenden Samstag, 5. Mai, ein buntes Programm auf die Beine gestellt.
Bilder

Eröffnet wird das Fest am nationalen "Tag der Städtebauförderung" um 11 Uhr durch Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer. Zuvor findet auf der Brücke ab 10.30 Uhr ein ökumenisches interreligiöses Gebet statt. Anschließend erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges Programm an Ecken, Plätzen, Häusern, Kneipen, Kirchen und Brunnen in der Neustadt. An vielen Essens- und Getränkeständen werden Kaffee, Kuchen und weitere Speisen angeboten. Das Programm (11 bis 22 Uhr): Auf der Brücke präsentiert "Die Glücksmaus" während einer Modeschau neue Frühjahrs- und Sommermode, der Verein für Heimatkunde zeigt historische Graphiken und Fotos der Nahebrücke und die Kunstwerkstatt lädt beim "Bewegten Bühnenbild" zum Kurs "Schauspiel Comedy und Co." mit Corina Ramona Ratzel ein. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgen Ruth Chitty und der SemiNAHchor sowie das gemeinsame Schulorchester des Gymnasiums an der Stadtmauer und des Lina Hilger Gymnasiums ("Stama & LiHi Sinfonica"). Zehn Stadtspaziergänge (Startpunkt Eiermarkt) laden die Gäste dazu ein, die Stadtund gelungene Förderprojekte neu kennenlernen. Kleine Besucher können während einer Spieleaktion auf dem Eiermarkt Postkarten schreiben, stempeln und Städte "bauen". Zwischen 12 und 18 Uhr spielt die Musikschule Mittlere Nahe non stop junge Musik Bad Kreuznach. Danach heizt "Westwind" bis 20 Uhr die Besucher mit Klassik Rock ein. Zwischen Korn-, Salz- und Eiermarkt bietet "Ellerbachperle" den ganzen Nachmittag originelle Workshops (mit Kreidefarbe kleine Bretter anmalen und mit einer Schablone verzieren) und Präsentationen (schnell und einfach Möbelstücke streichen und verzieren) an. Das Nachbarschaftsprojekt "Das Jahngärtchen blüht" kann um 17.30 Uhr während eines Stadtspaziergangs entdeckt werden. Neue Fotos von Achim May zeigt "schenk ebbes" in der Mannheimer Straße. Für das richtige Straßenfest-Gefühl sorgen Bands, Chöre und Ensembles wie die Wilde-Waschbrett-Wuzzys, die RöKa Big-Band und das Vokal-Jazz-Ensemble "Foursome". Tag der Städtebauförderung Zum "Tag der Städtebauförderung" können sich Interessierte auf dem Eiermarkt zu den drei Städtebauförderprogrammen "Soziale Stadt" (Pariser Viertel), "Stadtumbau West" (BME) und "Aktive Stadt" bei den Quartiersmanagerinnen Juliane Rohbacher und Ibtessam Beidoun informieren. Über ihre Visionen und Konzepte zum Thema "Behutsame Stadtentwicklung - Die Kreuznacher Neustadt 2030" informieren die Studierenden der TU Kaiserslautern die Mitglieder des Planungsausschusses und die Öffentlichkeit um 16 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Zum "Symposium: Kunst & Industrie in Bad Kreuznach", koordiniert von Gernot Meyer-Grönhof und Franziska Blum-Gabelmann, fertigen sieben Künstler und Künstlerinnen Arbeiten an verschiedenen Orten in der Neustadt an. Ziel ist es, künstlerische Antworten zum Thema "Transformation und Umnutzung - Neue Zukunft für alte Städte" zu finden. Das interessierte Publikum kann bei der Entstehung der Werke dabei sein. Die fertigen Arbeiten werden ab 18 Uhr in und an der alten Poststraße 8 (Eiermarkt) präsentiert. Abschluss des Brückenfestes bildet der französische Kulturabend "Neue Brücken zu alten Freunden" zu den beiden anstehenden Städtepartnerschafts-Jubiläen 55 Jahre Bourg-en-Bresse / 50 Jahre Pouilly ab 20 Uhr in der Loge (Haus des Gastes). In einer Mélange aus Theater, Tanz, Texten und viel Musik präsentieren Musiker, Künstler und Schüler Unterhaltsames zum Thema Frankreich. Veranstalter ist die GuT. Das Brückenfest wird unterstützt vom Kultursommer Rheinland-Pfalz, von der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden, vom Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz, von Pro City Bad Kreuznach, der Gewobau und dem Altstadtverein.