rs

Corona-Krise: Treffpunkt Reling weitet Hilfsangebot aus

Der Treffpunkt Reling weitet sein Hilfsangebot deutlich aus: Ab sofort sind die Mitarbeitenden des Tagesaufenthaltes und der Tafel Bad Kreuznach von montags bis freitags, zwischen 8 und 12 Uhr, telefonisch für Hilfesuchende erreichbar.
Bilder

Möglich wurde die Ausweitung des Angebots auch durch die große Spendenbereitschaft in der Bevölkerung: "Wir erleben in diesen Krisenzeiten eine besondere Unterstützung durch die Bevölkerung", sagt Frieder Zimmermann, der Vorsitzende des Trägervereins Treffpunkt Reling. Der Aufforderung haltbare ungeöffnete Lebensmittel und Konserven zu spenden und in die aufgestellten Kisten am Eingang der Tafel findet große Resonanz. Ebenso gehen Geldspenden ein. So hat die Sparkasse Rhein-Nahe mit einer Spende von 2500 Euro die Arbeit des Treffpunkt Reling unterstützt. "Wir sind dankbar für jede Sach- und Geldspende, ob groß oder klein. Insbesondere die Geldspenden machen es uns möglich, individuell zu reagieren und auch an die Zeit nach der Coronakrise zu denken, die sicherlich auch nicht einfach wird", so Zimmermann.

Hilfe per Hotline

Hilfesuchende können sich zu den erweiterten Zeiten via Telefon 06 71 / 9 20 85 88 an Reling und Tafel wenden. "Wir überlegen dann gemeinsam mit den Menschen, wie wir eine Notversorgung sicherstellen können", sagt Daniela Essler. Nach einer Terminvergabe, die notwendig ist, um die erforderlichen Abstandsregeln einhalten zu können, können die Kundinnen und Kunden der Tafel sich ein Lebensmittelpaket abholen. "Dies gilt auch für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen", so Daniela Essler. Diese können darüber hinaus auch ihre Wäsche waschen und Duschen. Ingo Huber, der Straßensozialarbeiter der Wohnungslosenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie steht auch weiterhin für fachliche Beratungsangebote telefonisch(0157/70327811) oder über E-Mail (ingo.huber@kreuznacherdiakonie.de) zur Verfügung. "Die Menschen auf der Straße oder in prekären Wohnsituationen brauchen uns gerade jetzt ganz dringend. Da gibt es einiges zu regeln und wir wollen sie nicht alleine lassen", teilt Ingo Huber mit. Laut Daniela Essler wird Treffpunkt Reling in den nächsten Wochen immer wieder neu entscheiden, wie die Arbeit im Tagesaufenthalt und in der Tafel im Interesse der Gäste fortgesetzt werden kann. Wann wieder mit einer regulären Betriebsaufnahme zu rechnen ist, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Wer die Arbeit des Treffpunkts ebenfalls unterstützen möchte, kann dies weiterhin mit Lebensmittelspenden tun - oder mit einer Spende auf das Spendenkonto des Trägervereins Treffpunkt Reling (IBAN DE08 5605 0180 0010 0953 47) bei der Sparkasse Rhein-Nahe.