mb

Der "Kammer des Schreckens" entkommen

In diesem Jahr haben 44 Schülerinnen und Schüler an der Berufsbildenden Schule Simmern ihre allgemeine Hochschulreife erlangt. Die Abschlussfeier und Zeugnisverleihung fanden in der Hunsrückhalle statt. Motto: "HABI Potter-Wir verlassen die Kammer des Schreckens".
Bilder
Für die Abiturienten beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt.

Für die Abiturienten beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt.

In der Evangelischen Stephanskirche Simmern begann die Feierlichkeit traditionell mit dem ökumenischen Gottesdienst. Unter der Mitwirkung der Religionslehrer, Pfarrerin Doris Tatsch-Schmieden und des Pastoralreferenten Lothar Schneider, stand der Gottesdienst ganz unter dem Motto „Wir erwarten unseren Beschützer“, in Anlehnung an die Romane über Harry Potter und seine Abenteuer, von J.K. Rowling. Die AbiturientInnen gestalteten diesen Gottesdienst selbst und wählten dieses Motto aus, da es in den Büchern einen mächtigen Schutzzauber gibt.  In der festlich geschmückten Hunsrückhalle eröffnete der Schulleiter, Oberstudiendirektor Willi Adam, mit seiner Rede an die AbiturientInnen die Feier. Besonders begrüßte er den Ehrengast, Carina Konrad, die als Mitglied des Bundestages für die FDP in diesem Jahr die Laudatio hielt. Er verwies auf die Zäsur, die das Abitur für die Abiturienten darstellt. Neues gilt es zu erproben und sich mit Zuversicht diesem zu stellen. Die Voraussetzung für einen beruflichen Weg wurde durch das Erreichen der allgemeinen Hochschulreife erlangt.  Mit ihren Worten appellierte sie an die Abiturienten, dass es gerade in der heutigen Zeit unerlässlich sei, für die eigene Meinung einzustehen und sich aktiv in die Gesellschaft einzubinden. Das Wesen der Demokratie fuße darauf, dass Menschen sich für diese einsetzen und besonders die Jugend, die oft politisch uninteressiert und frustriert sei, müsste sich engagieren. Sie hofft, dass alle Absolventen ihre Leidenschaft zum Beruf machen können und beglückwünschte alle zum Entrinnen aus der „Kammer des Schreckens“, der Schule, und hofft, dass die Zukunft für jeden nur Positives bereithält und sie in schwierigen Phasen des Lebens Durchhaltevermögen beweisen mögen.   Der Höhepunkt dieses Abends war die Verleihung der Zeugnisse. Insgesamt qualifizierten sich 46 SchülerInnen für die Abiturprüfung und 44 bestanden diese. Die jeweiligen Kursleiter, Gerwin Appelrath, Stefan Gräser und Alexander Mattes, überreichten ihren Schützlingen persönlich die Zeugnisse. Besonders anerkennenswert sind die hervorragenden Leistungen von vier SchülerInnen, die ihr Abitur mit einem Einser-Notendurchschnitt bestanden. Jahrgangsbeste mit dem Notendurchschnitt von 1,5 sind Marvin Becker und Samuel Corzilius.  Anna Stein erreichte einen Durchschnitt von 1,8 und Alexander Jung schaffte diesen mit der Note 1,9.   Den Preis der Ministerin für besonderes soziales Engagement erhielten in diesem Jahr aus gegebenem Anlass zwei SchülerInnen, Theresa Bohley und Jana Hinrichs. In ihrer Funktion als Leiterin des Beruflichen Gymnasiums überreichte Studiendirektorin Elisabeth Bast diesen. Die BBS Simmern verabschiedet sich von einem großartigen Jahrgang, der die Abschlussfeier sehr gut organisierte und den inoffiziellen Teil mit einem schönen Programm abrundete. Die Abiturienten bedankten sich mit eloquenten Reden bei den unterrichtenden Kollegen und zeigten auch ihr tänzerisches Können. Ein besonderer Dank gilt den Schülern der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums, die bei den Vorbereitungen halfen und den Abend über dafür sorgten, dass alle Gäste bedient wurden. Hier übernahmen Victoria Fitterer und Billy Scheid die Organisation.