kdd

Großer Spaß beim Almabtrieb

Seit Jahrhunderten ist der Almabtrieb in den Alpen eines der wichtigsten Daten im bäuerlichen Jahreslauf! Das ganze Dorf feiert mit, wenn die mit handgebundenen Buschen, Bändern, Kränzen und Heiligentafeln geschmückten Almkühe ihren Weg in die heimatlichen Ställe antreten.
Bilder

Nun herrschte bei diesem Spektakel rund um das Gemeindehaus in Hahnenbach beste Stimmung bei einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm und musikalischer Unterhaltung. Oliver Bambach, Guido Müller und die 33 Rinder hatten es sehr eilig. Genau um 12 Uhr liefen sie am Sonntag im Laufschritt an den rund 300 Gästen des 18. Almabriebes vorbei über die Dorfbrücke und bogen dann direkt in den Stall ab. Die Feuerwehr Hahnenbach sicherte die Strecke der Kühe ab. Im Laufschritt in den Stall Anderes als bei den Fastnachtsumzügen, wo die Zuschauer bis an die Wagen drängen, hielten diese von den imposanten Kühen, teilweise mit großen Hörnern, auch ohne die Brandschützer gebührenden Abstand.  Zum ersten Mal in der Geschichte des Almabtriebes, trat der neugegründete Dorfgemeindschaftsverein „Wir Hahnenbacher“ als Ausrichter auf. Die 29 Helfer, fast alle in bayerischer Tracht, hatten alle Hände voll zu tun, die vielen Gäste zu bewirten. Foto: Schmitt