Robert Syska

Jetzt abstimmen: NABU und LBV suchen den Vogel des Jahres

Hunsrück/Nahe. Noch bis zum 27. Oktober kann abgestimmt werden: NABU und der Landesbund für Vogelschutz rufen gemeinsam zur Wahl des Vogels des Jahres 2023 auf.

Bilder
Video
Mit Braunkehlchen, Feldsperling, Neuntöter, Teichhuhn und Trauerschnäpper gehen wieder fünf Kandidaten in die Abstimmung.

Mit Braunkehlchen, Feldsperling, Neuntöter, Teichhuhn und Trauerschnäpper gehen wieder fünf Kandidaten in die Abstimmung.

Foto: NABU

Auf der Website www.vogeldesjahres.de kann jeder online mitstimmen. »Im vergangenen Jahr haben mehr als 143 000 Menschen bei unserer Wahl mitgemacht und den Wiedehopf zum Vogel des Jahres 2022 gekürt«, sagt die NABU-Landesvorsitzende Cosima Lindemann. »Wir freuen uns sehr, dass das Interesse an Naturschutz und der heimischen Vogelwelt so groß ist. Jetzt können wieder alle mitentscheiden, wer die Krone der Vogelwelt 2023 tragen soll.«

Aus den mehr als 300 Vogelarten, die in Deutschland heimisch sind, haben die Vogelfachleute des NABU wieder fünf Arten ausgesucht, unter denen online abgestimmt werden kann. Für den Jahresvogel 2023 ins Rennen gehen: Braunkehlchen, Feldsperling, Neuntöter, Teichhuhn und Trauerschnäpper. Jeder der fünf Vögel steht für ein Naturschutzthema, das dringend mehr Aufmerksamkeit braucht. Klimakrise, Insektenschwund, intensive Landwirtschaft und Verlust von naturnahem Grün bedrohen die Bestände unserer Vogelarten.

Wer eine Entscheidungshilfe für seine Abstimmung braucht, findet viele weitere Informationen zu den fünf Kandidaten zur Wahl zum Vogel des Jahres auf der Abstimmungsseite www.vogeldesjahres.de - darunter auch einen Kandidaten-Check im Video. Bis zum Vormittag des 27. Oktobers kann abgestimmt werden. Noch am selben Tag wird dann der Sieger bekanntgegeben. Der »Vogel des Jahres« wurde in Deutschland erstmals im Jahr 1971 gekürt. Seit 2021 wird er durch eine öffentliche Wahl bestimmt.