mb

Karbach holt Punkt gegen den Tabellenführer

Mit 4:1 Punkten endete das Duell Koblenz gegen Hunsrück am 16. Spieltag der Fußball-Oberliga. Die TuS Koblenz setzte sich mit 2:1 gegen den TSV Emmelshausen durch, der FC Karbach holte sich verdient mit einem 2:2-Unentschieden einen Zähler gegen Rot-Weiß Koblenz.
Bilder
: Tobias Jakobs (mi.) gelang das wichtige 2:1 für Karbach gegen die starken Koblenzer. Am Ende gab es ein für beide Teams ein gerechtes 2:2-Unentschieden. (Foto: Arno Boes)

: Tobias Jakobs (mi.) gelang das wichtige 2:1 für Karbach gegen die starken Koblenzer. Am Ende gab es ein für beide Teams ein gerechtes 2:2-Unentschieden. (Foto: Arno Boes)

Als souveräner Tabellenführer waren die Rot-Weißen auf den Quintinsberg gekommen und legten vor gut 400 Zuschauern auch gleich so los. In der 9. Minute gingen sie mit 0:1 in Führung. Doch der FC Karbach steckte das schnell weg, übernahm immer mehr die Initiative auf dem Feld, was die Koblenzer sichtlich verunsicherte. In der 15. Minute wurde Tobias Jakobs im Koblenzer Strafraum klar gefoult, doch der insgesamt gute Schiedsrichter Michael Lehmann erkannte sofort den Vorteil für den FC, aus dem Selim Denguezli der Ausgleich der 1:1 gelang. Ein gut über die linke Seite vorgetragener Angriff brachte nach einem öffnenden Pass durch den starken Tim Puttkammer sogar in der 29. Minute die Führung für die Gastgeber. Tobias Jakobs schloss aus der Strafraummitte unhaltbar für den Koblenzer Torwart Oost zum 2:1 ab. Damit ging es in die Pause. Zufrieden mit Unentschieden Im zweiten Durchgang drängte Rot-Weiß auf den Ausgleich, doch in der 50. Minute wäre Puttkammer mit einem sehenswerten Seitfallzieher fast das dritte Karbacher Tor gelungen. Der Ball wurde von Oost knapp über die Latte gelenkt. Eine umstrittene Szene brachte in der 63. Minute das 2:2. Karbachs Torwart Bauer hatte nach einer Flanke von Koblenz beide Hände am Ball, zeitgleich war aber der Koblenzer Arndt mit dem Fuß am Spielgerät. Von dort aus ging der Ball zum 2:2 ins Netz, auch die Reklamationen der Karbacher auf Foulspiel gegen ihren Torwart konnten den Schiri nicht umstimmen. Dabei blieb es bis zum Ende, womit beide Trainer zufrieden waren. Torsten Schmidt sagte nach dem Spiel: „Es war intensiv und auf hohem Niveau. In der ersten Halbzeit waren wir nach kleinen Anlaufschwierigkeiten das bessere Team, im zweiten Durchgang gilt das für Koblenz. Der Punkt geht in Ordnung, wir waren auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer.“ Ärgerliche Unachtsamkeiten  Zwei Unachtsamkeiten brachten den TSV Emmelshausen im Stadion Oberwerth vor rund 1 000 Fans um einen Punkterfolg. In der ersten Halbzeit standen die Hunsrücker sehr tief, verteidigten mit ihrem bekannten Abwehrbollwerk erfolgreich gegen die TuS Koblenz das 0:0. In der 63. Minute brachte das Team von Julian Feit den Ball nicht weit genug aus dem eigenen Strafraum, das 1:0 für die Gastgeber war die Folge. Eine Viertelstunde später erhöhte die TuS aus ähnlicher Situation auf 2:0, sah danach wie der sichere Sieger aus. Für den TSV war das aber das Signal, alles nach vorne zu werfen. Es kam aber nur noch ein berechtigter Elfmeter für die Hunsrücker heraus, den Jeremy Heyer zum 2:1 verwandelte. Trainer Julian Feit wusste am Ende nicht so recht, ob er lachen oder weinen sollte: „Wir haben das Spiel lange offengehalten, dabei aber fußballerisch wenig überzeugt. Erst nach dem 2:0 war das besser, aber mehr als der Elfer kam leider nicht dabei raus. Trotzdem Kompliment an mein Team, das sich nicht aufgegeben hat.“ Saison neigt sich dem Ende zu Mit den Spielen am kommenden Wochenende geht die Hinrunde der Oberliga-Saison 2018/19 zu Ende. Karbach tritt bereits am Freitag (9. November, 19.30 Uhr) in Ludwigshafen bei der Arminia an, Emmelshausen erwartet am Samstag (10. November, 17.30 Uhr) zum Heimspiel den SC Idar-Oberstein.