ab

Mit 196 km/h über die Autobahn: Polizei stoppt Raser

Erneut hat die Autobahnpolizei Emmelshausen mit dem Video-Verfolgungsfahrzeug auf der A 61 einen rücksichtslosen Raser aus dem Verkehr gezogen, der Verkehrsverstöße im Minutenabstand beging. Mit seiner Beifahrerin fuhr der 40jährige Mann in seinem weißen Audi A4 mit 196km/h auf der 130er-Strecke. Vorausfahrenden fuhr er bis auf lebensgefährliche fünf Meter Abstand auf.
Bilder

Andere Fahrer überholte er rechts und zwängte sich so eng vor ihnen wieder nach links, dass sie zu gefährlichen Bremsungen gezwungen waren. Mehrere Kilometer verfolgten die Beamten die haarsträubende Fahrt, bevor es ihnen gelang, den Mann anzuhalten. Zu seinen Beweggründen wollte er keine Angaben machen. Das Verhalten und die Summe der Verstöße waren bei dem angehaltenen Fahrer so gravierend, dass er nicht mit einem Bußgeld, Punkten und Fahrverbot davonkommen wird. In erwartet vielmehr ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Die Polizei warnt, dass auf der A 61 aktuell bei Dieblich und später bei Rheinböllen größere Baustellen eingerichtet sind, an denen es vermutlich zu Staus kommen wird. Um die immer wieder vorkommenden schwersten Verkehrsunfälle am Stauende zu vermeiden, setzt die Polizei auch verstärkt auf ihren „Raser-Schreck“. Der unauffällige, hochmotorisierte Pkw kann dank besonderer Technik Abstands- und Geschwindigkeitsverstöße gerichtsverwertbar auf Video dokumentieren.