kb

Neujahrsbrezel für Malu Dreyer von der Bäckerinnung

„Das ist ja ein Mords-Brezel!“ Ministerpräsidentin Malu Dreyer freute sich jüngst ebenso sehr auf „ihren“ Bäckergruß zum Neuen Jahr wie auf den traditionellen Besuch der fleißigen Bäckermeister von der Nahe und aus dem Hunsrück in der Mainzer Staatskanzlei.
Bilder

In inzwischen vertrauter Runde schnitt Malu Dreyer das leckere Backwerk mit Nuss-, Mohn- und Marzipan-Füllung an: „Bei uns zuhause wurde auch viel gebacken – vielleicht nicht ganz so schön,“ staunte die Ministerpräsidentin über den Riesenbrezel, der ihr und ihren Gästen von der Bäckerinnung Rhein-Nahe-Hunsrück richtig gut schmeckte. Auch die Sternsinger, die zum anschließenden Empfang der Staatskanzlei eingeladen waren, bekamen ein Stück vom leckeren Neujahrsbrezel der Bäckermeister ab. Das leckere Symbol für Glück und Gesundheit hatten Obermeister Alfred Wenz von der Bäckerinnung Rhein-Nahe-Hunsrück wieder nach Mainz gebracht, unterstützt von seinen fleißigen Bäckerkollegen – und diesmal sogar einer Bäckermeisterin. Neben Karl-Heinz Beck (Allenfeld), Paul Betgen (Mastershausen), Michael Roller (Mengerschied) hatte der Bundenbacher Wenz auch Astrid Hofmann aus Schwollen mit gebracht. Walter Dohr vom Verband des Rheinischen Bäckerhandwerks war extra aus Düsseldorf angereist, um sich bei der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin für die Wertschätzung seines Handwerks zu bedanken: „Mit der Verleihung des Landesehrenpreises für Bäcker sind Sie Vorbild!

"Brotpfenniglauf ist eine vorbildliche Aktion"

Der direkte und gute Kontakt zum Handwerk sei einer der großen Stärken in Rheinland-Pfalz, bestätigte Malu Dreyer dem Besuch aus dem benachbarten Bundesland. Gerade die Bäckerinnen und Bäcker erfüllten nämlich eine wichtige Aufgabe für die Gesellschaft: „Das ganze Jahr über sorgen sie schon in den frühen Morgenstunden dafür, dass wir mit einem unserer wichtigsten Grundnahrungsmittel, dem Brot, versorgt werden.“ Darüber hinaus lobte die Ministerpräsidentin das langjährige soziale Engagement der Bäcker-Innung Rhein-Nahe-Hunsrück: „Mit dem Brotpfenniglauf haben Sie eine vorbildliche Aktion geschaffen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für ein gutes Miteinander in diesem Land.“ Seit 1985 hat die Bäcker-Innung in bisher 31. Bropfennigläufen mehr als 200.000 Euro für soziale Zwecke gespendet. „Das müssen Sie mal probieren!“ Mit diesen Worten schenkte Obermeister Alfred Wenz der Ministerpräsidentin zum Abschluss des Besuches noch eines seiner saftigen Kirner Landbierbrote.


Meistgelesen