mb

Rotes Kreuz ist startklar für 2 500 Stunden Sanitätsdienst

Bald ist es soweit. Der Kreuznacher Jahrmarkt beginnt und für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes in Bad Kreuznach das Highlight und der zugleich größte Dienst des Jahres.
Bilder
Helfer auf dem Jahrmarkt im Einsatz. Foto: DRK

Helfer auf dem Jahrmarkt im Einsatz. Foto: DRK

Die Vorbereitungen für den Sanitätsdienst laufen schon seit Monaten auf Hochtouren und sind eine echte Herausforderung. Es galt eine Bedarfsanalyse zu erstellen, Material zu bestellen und zu checken, sowie den Dienstplan im 24-Stunden-Schichtbetrieb mit qualifiziertem Personal zu füllen. Insgesamt hat der Jahrmarktsdienstplan des DRK knapp 200 Positionen, die über die Tage hinweg zu besetzen sind. Dabei leisten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer fast 2 500 Stunden – die Vor- und Nachbereitung nicht mitgerechnet. In diesem Jahr kam noch hinzu, dass die Rotkreuzler in mehreren Arbeitseinsätzen zuvor die Jahrmarktswache renovierten und mit neuen Möbeln bestückten. Ebenso konnte dank eines großzügigen Spenders eine neue Spülmaschine in die Küchenzeile eingebaut werden.Rund um die Uhr im EinsatzBereits ab Donnerstagabend werden die Sanitäter auf der eigens eingerichteten Jahrmarktswache dienstbereit sein und sich um alle kleinen und großen medizinischen Notfälle rund um den Festplatz kümmern. Vierzig Sanitäter, Rettungsassistenten und auch ein Notarzt sind dann sechs Tage lang als mobile Einsatzteams, auf dem Rettungswagen oder im Behandlungsbereich auf der Jahrmarktswache rund um die Uhr im Einsatz. „Das im vergangenen Jahr neu erstellte Einsatzkonzept erwies sich in der Praxis als sehr gut, sodass wir dieses Jahr wieder einen Krankenwagen an der Außenwache am Naheweinzelt stationieren werden, der die Patienten schnell und schonend zur Hauptwache verbringen kann“, berichtet Thilo Hahn, Bereitschaftsleiter der DRK-Bereitschaft Bad Kreuznach-Stadt. Unterstützung aus dem Hunsrück und aus BirkenfeldUnterstützt wird das DRK-Bad Kreuznach in diesem Jahr von Rotkreuzkameraden aus den Kreisverbänden Rhein-Hunsrück und Birkenfeld, sowie von den umliegenden Bereitschaften aus dem Kreis Bad Kreuznach. „Uns lagen noch Meldungen aus dem Kreis Alzey-Worms, sowie aus dem Donnersbergkreis vor, die wir leider nicht im Dienstplan berücksichtigen konnten“, bedauert der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Chris Snehotta. „Gleichzeitig freut es uns, dass sich so viele Freiwillige gemeldet haben, dass wir pro Schicht noch mindestens fünf Personen hätten einteilen können, um alle Meldungen gerecht zu werden“, so Snehotta weiter. Standnummern dienen der schnellen OrientierungAn der DRK Jahrmarktswache im Bereich des Haupteingangs kümmert sich ein Team von Rotkreuzhelfern in den Behandlungsräumen um verletzte oder erkrankte Jahrmarktsbesucher. Damit die DRK-Einsatzleitung die Teams schnell zum Notfallort lotsen kann, ist der gesamte Festplatz in Sektoren eingeteilt. An allen Fahrgeschäften und Ständen hängt eine Standnummer, welche sowohl Rettungskräften als auch Besuchern als Orientierung dienen soll. Einsatzleiter Thilo Hahn gibt Jahrmarktsbesuchern noch einen wichtigen Hinweis: „Im Notfall ist es für uns sehr wichtig schnell zum Patienten zu kommen. Wenn uns der Anrufer sagen kann an welcher Standnummer er sich befindet, können wir die Einsatzteams schnellstmöglich koordinieren.“ 112 wählenMenschen, die medizinische Hilfe auf dem Jahrmarkt benötigen, erreichen das Rote Kreuz an der Jahrmarktswache am Haupteingang oder per Notruf 112. Notrufe nimmt die Integrierte Leitstelle für Rettungsdienst und Feuerwehr in Bad Kreuznach entgegen und leitet die Informationen sofort an die Einsatzleitung auf der Pfingstwiese weiter. Aber auch die Betreiber von Ständen und Fahrgeschäften können das DRK auf der Pfingstwiese jederzeit telefonisch erreichen, denn was viele Menschen nicht ahnen: Das Rote Kreuz ist über die Festtage auch für die Schausteller der Ansprechpartner, wenn es um medizinische Fragen oder Notfälle geht. „Wenn die Jahrmarktsbesucher nachts die Pfingstwiese verlassen haben, bleiben die Schausteller natürlich in ihren Wohnwagen vor Ort – und mit Ihnen auch unser Sanitätsdienst.“ erklärt Thilo Hahn, der sich genauso wie sein Team schon seit Wochen auf den Jahrmarkt freut.Das Rote Kreuz informiert auch bei Facebook unter www.facebook.com/drk.kh  über den Sanitätsdienst auf dem Kreuznacher Jahrmarkt.