Schauen Sie dem Rhein-Hunsrück-Kreis in die Karten

Das neue Geoportal Rhein-Hunsrück ist online. Über das Internetportal erhalten Sie ab sofort umfassende Informationen über den Rhein-Hunsrück-Kreis.

Das Portal www.geoportal-rheinhunsrueck.de basiert auf Luftbildern, Karten und weiteren Geoinformationen. "Es macht mich stolz, dass wir das Portal in diesem Umfang der Öffentlichkeit anbieten können", sagte Landrat Bertram Fleck. Hintergrund Informationen, die einen Bezug zu einer räumlichen Position auf der Erde aufweisen, sind Geoinformationen. Werden diese digital verarbeitet, spricht man von Geodaten. Navigationsgeräte mit digitalen Karten oder der tägliche Wetterbericht sind nur zwei Beispiele dafür, wie Geoinformationen heute vielen Menschen den Alltag erleichtern.Solche Geodaten, wie etwa Schutzgebietsabgrenzungen, nutzt die Kreisverwaltung bereits seit 2007 zur Verbesserung und Beschleunigung der behördeninternen Arbeitsabläufe. Nun werden die Geoinformationen über das Geoportal Rhein-Hunsrück auch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das neue Portal informiert unter anderem über Bebauungspläne, Standorte von Windenergieanlagen, denkmalgeschützte Gebäude, Dorferneuerungsprojekte oder Schul- und Kitastandorte. Das Projekt Das neue Geoportal des Rhein-Hunsrück-Kreises - so wie es zurzeit präsentiert wird - ist keinesfalls ein abgeschlossenes Projekt. Zug um Zug wird es um neue Funktionen und Inhalte verschiedener Fachrichtungen weiterentwickelt. Aktuell arbeitet die Verwaltung an der schnellstmöglichen Einbindung der Flächennutzungspläne. Im Anschluss daran steht unter anderem die Erfassung der Jagdbezirke auf der Agenda.Für Dezernent Christian Keimer, der das Geoportal zusammen mit dem Beauftragten für das Geoinformationssystem (GIS), Johannes Ries, präsentierte, ist dieser neue Bürgerservice ein wichtiger Schritt zu einer offenen und transparenten Verwaltung. Nicht ohne Grund läuft das Projekt unter dem Motto "Schauen Sie uns in die Karten."