Kai Brückner

Spendenaktion: Delfine sollen Niklas helfen

Kreis Bad Kreuznach. Zusammen mit dem Förderverein Lützelsoon rührt der WochenSpiegel die Spendentrommel für den schwer kranken Niklas (15).

Bilder
Der Förderverein Lützelsoon sammelt Spenden, um eine weitere Delfin-Thearapie für Niklas finanzieren zu können.

Der Förderverein Lützelsoon sammelt Spenden, um eine weitere Delfin-Thearapie für Niklas finanzieren zu können.

Foto: Privat

Niklas aus Wolfsheim bei Sprendlingen wenige Kilometer östlich von Bad Kreuznach kommt im Dezember 2007 als Frühchen zur Welt - er wiegt nur 1160 Gramm. Nach einer Hirnblutung ist er schwerstbehindert, leidet an Cerebralparese und Epilepsie. "Er kann nicht laufen, nicht selbständig sitzen und sprechen, ist auf ständige Hilfe angewiesen", so Herbert Wirzius, Vorsitzender des Fördervereins Lützelsoon. Trotz seiner Einschränkungen ist Niklas ein fröhlicher aufgeweckter und sehr neugieriger Junge. Aber sein Alltag verläuft nicht so, wie von anderen Teenagern. Tägliches Training sowie mehrfach Physiotherapie pro Woche sind zum Erhalt seiner geringen Mobilität sehr wichtig.

 

Der 15-Jährige lebt mit seinem Schicksal, was nicht immer einfach ist, sowohl für ihn als auch für seine Familie, die ihm immer zur Seite steht. Er musste unzählige Operationen über sich ergehen lassen, er probierte die unterschiedlichsten Therapien aus, so unter anderem die Adeli-Therapie in der Slowakei. "Alle Therapien haben Niklas ein Stück in seiner Entwicklung weitergebracht und er kann mehr, als viele Ärzte je gedacht haben", so Wirzius. Niklas liebt Tiere und er reitet einmal wöchentlich. Auch deshalb blieb er bis jetzt vor einer Hüftoperation verschont, da das Reiten ihm sehr hilft. Profitiert hat er im großen Maße auch von den beiden Delfin-Therapien, an denen er 2013 und 2018 unterstützt mit Spenden teilnehmen konnte. Seit der ersten Delfintherapie nimmt er seine linke Körperhälfte erstmals wahr und setzt sie ein. Nach der zweiten haben sich seine kognitive Wahrnehmung, das Sprachverständnis und seine Aussprache stark verbessert. Der Wunsch nach einer weiteren Delfin-Therapie ist deshalb groß. Niklas und seine Eltern sind sich sicher, dass ihn diese wieder ein Stück weiterbringen wird.

Spendenaktion für Niklas

Die Familie benötigt dafür aber Unterstützung, da diese Therapie sehr teuer ist. "Es wäre schön, wenn wir die Kosten für die Therapie, die sich Niklas so sehr wünscht, zusammen bekämen", hofft Wirzius auf die Unterstützung durch Spenden aus der Bevölkerung. Zwei Delfintherapien haben Niklas (15) in seiner Entwicklung deutlich erkennbar gefördert. Nun bittet der Förderverein Lützelsoon um Spenden, um eine weitere Thearapie für den Jungen finanzieren zu können.

Das Spendenkonto

"Aus eigener Tasche kann die Familie die Delfintherapie nicht bezahlen", so Herbert Wirzius, ehrenamtlicher Vorsitzender des Fördervereins Lützelsoon. Deshalb hat er seine Unterstützung zugesagt, Spenden zu sammeln, um der Familie das Leben etwas zu erleichtern. Wer der Familie helfen möchte, kann dies in Form einer Spende tun.

Das Spendenkonto:

Förderverein Lützelsoon,

IBAN: DE 09 5609 0000 0003 3333 37,

BIC: GENODE51KRE,

Kennwort: Niklas.


Meistgelesen