rs

Teilnehmer-Rekord beim fünften Treppenlauf

Kaum waren die Glockentöne der Felsenkirche zum Elf-Uhr-Schlag verhallt, betätigte Oberbürgermeister und Schirmherr dieser Veranstaltung, Frank Frühauf die Startpistole. Damit gingen die Starter des kurzen Laufes mit neuer Rekordbeteiligung auf die Strecke.
Bilder

Über 350 Stufen und zahlreiche Höhenmeter waren auf der 4,20 Kilometer Distanz zu überwinden. Einen Start-Ziel-Sieg konnte Maurice Machwirth von der LG Idar-Oberstein verbuchen. Damit verwies er Mitfavorit Marco Gabriel vom Marathonteam Hagner und Nicholas Fetzer vom VfL Algenrodt auf die Plätze zwei und drei. Erste Frau in Ziel war Susanne Schwab von der LG Idar-Oberstein, die bei allen fünf Läufen dabei war, sich hier aber erstmals den Sieg holte. Pünktlich eine Stunde später ging es dann auf die lange Distanz. Auch bei dieser anspruchsvollen Strecke war ein neuer Teilnehmerrekord zu verzeichnen. Es warteten doppelt so viele Stufen und verschärfte 2,5 Kilometer mehr auf die Athleten als beim kleinen Lauf. In Abwesenheit der Vorjahressieger Konstantin Wedel und Steffen Übel erreichte Zacharias Wedel vom Team Fitter Tec als Erster das Ziel. Deutlich hinter Wedel aber noch weit vor dem Hauptfeld kam der Zweitplatzierte, Matthias Andes vom 1. FC Kaiserslautern ins Ziel. „Wenn Deine Fußballkollegen, so spielen würden wie Du läufst, wären sie nicht in der dritten Liga“, witzelte Heinz Hofmann, der wieder in gewohnt gekonnter Manier das Laufevent moderierte. Schnellste Frau war hier einmal mehr Sandra Dolby. „Großes Lob an das Publikum, die Stimmung war ja fast besser als in Hamburg“ schwärmte Dolby, die vor wenigen Wochen erfolgreich den Ironman in der Hansestadt absolvierte. Die tolle Atmosphäre lag auch an der neuen Streckenführung. Eigentlich aus der Not heraus geboren, um den Sicherungsarbeiten oberhalb der Felsenkirche gerecht zu werden, kristallisierte sich eine noch reizvollere Strecke als in den Jahren zuvor heraus. Die Route soll auch im nächsten Jahr so beibehalten werden.


Meistgelesen