kb

Über 10 000 Narren brachten Käfig zum Beben

Helau, Schupp-la und Allez Hopp! Mehr als 10 000 Jecken ließen sich am vergangenen Donnerstag auch vom regnerischen Wetter nicht schrecken und feierten im „Narrenkäfig“ auf dem Kornmarkt ausgelassen den Start in die Straßenfastnacht.
Bilder

„Wir sind sehr zufrieden“, zog Cornelia Christmann-Faller, die Vorsitzende des ausrichtenden Vereins Kreiznacher Narrefahrt, gegen 18 Uhr eine erste vorläufige Bilanz. Erstmals hatten in diesem Jahr Jugendlichen unter 16 Jahren keinen Einlass in den Käfig und die Ausweise von allen Personen wurden am Zugang überprüft. Das Sicherheitskonzept hat sich bewährt, hielten die Veranstalter und die Polizei, die Stadt, Feuerwehr, und Rettungsdienste fest. Die Polizei war bis zu diesem Zeitpunkt mit der „Einsatzlage“ zufrieden: „Bis jetzt war es eine ruhige Veranstaltung“, zog Polizeihauptkommissar Hans-Peter Fehlinger um kurz nach 18 Uhr Zwischenbilanz. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Polizei lediglich acht Straftaten und eine Anzeige wegen eines sexuellen Übergriffs zu verzeichnen. Allerdings: Bis in die Abendstunden summierte sich die Zahl der Delikte rund um den Käfig auf über 20 Stück. Eine besondere Schrecksekunde gab es, als zwei Männer aus einem Auto heraus gegen 1.30 Uhr am Europaplatz mit einer Schreckschusspistole Schüsse abgaben. Die Polizei konnte die Männer dingfest machen. Mehr zur Fastnacht in unserer Printausgabe am kommenden Mittwoch.