ab

Video-Wortschätzje: "Corona"

Mundart-Autor Josef Peil stellt ein Wortschätzje vor, das sehr gut in die aktuelle Zeit passt: "Corona". Denn das Wort ist wandlungsfähig und hat mehrere Bedeutungen, wie Peil im Video vorträgt. Viel Spaß dabei.
Bilder
Video
Mundart-Autor Josef Peil stellt das Wortschätzje "Corona" vor.

Mundart-Autor Josef Peil stellt das Wortschätzje "Corona" vor.

Für alle, die beim Video mitlesen möchten, hat Josef Peil den Text hier nochmal niedergeschrieben:

Wortschätzje: Corona

Wolle mer hoffe, dass de Virus nit so wandlungsfähich is wie das Wort. Das steht nämlich schun in der lateinisch Biewel un häßt Kron. Un weil die Moler dem Jesus un dann aach all de Heiliche so en helle Kranz iewer de Kopp gemolt honn, is de aach Corona gehäß wor. Un Sankt Corona hot am 14. Mai Feierdaach. Wär jo en gurer Daach for die Seuche, ans Enn ze komme. Die Wissenschaft hot jo lang nor Latein geschwetzt un hot dem Liechtkranz, wo bei ner Sunnefinsternis um de Mond rum bleibt, aach de Name Corona genn. En Auto mit Name Corona soll zu Zeite schneller gerost wie gefahr sin. Un nou fällt uus in, uff em Hunsrick kenne mer das Wort doch gut. Mer harre in der Wirtschaft gefeiert, un weil die Wertsleit uus hämschicke wollte, mer awer noch gar Luste uff Schlofe harre, sim-mer mit der ganz Korona noch in ä Haus Eier backe. Do war die Korona en lustich Gesellschaft. Am annere Daach hot die Hausfraa geschennt: Was brengst Dou mer dann die ganz Korona ins Haus, wo mer rutschdibutsch die ganze Eier frisst. Do war die Korona en lästich Gesellschaft. Uus Corona is jo nit lustich, nor lästich, dezu  noch gefährlich. Un dorum kam-ma nor jedem rore: Hall der die ganz Corona vum Leib!