rs

Viel Lob für die „Mit Rücksicht vorwärts“-Kampagne

Die Kampagne „Mit Rücksicht vorwärts“ kommt gut an. Bei einer Infotour durch die Fußgängerzone gab es viel Zustimmung. „Davon haben wir gehört, gelesen und es gesehen“, lauteten die allermeisten Kommentare. Das gute Medienecho im Vorfeld erleichterte die Arbeit. Marius Rehbein, der die drei Cartoons zu mehr Rücksicht im Straßenverkehr zeichnete, freute sich sehr über das viele Lob für die „tolle Arbeit“.
Bilder

Rund 250 Flyer wurden bei der 90minütigen Werbetour bei strahlendem Sonnenschein und knackiger Kälte verteilt. Sehr gut kam an, dass nicht nur  eine Gruppe angesprochen wurde, sondern die Botschaft sich an alle, Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger richtete. Mittlerweile hängen die Plakate gut verteilt in der Innenstadt, in Schaufenstern oder an Laternen. Bei Austeilen der Plakate und beim Tragen der Plakate wurden Hansjörg und Marius Rehbein von Juliane Rohrbacher, Eric Barz und Mathias Zimmermann vom Verein Alternative Jugendkultur (AJK) unterstützt. Auch Hündchen Nappo lief tapfer mit und trotzte im wärmenden Wollumhang der Kälte.  „Demnächst gibt es auch Auto-Aufkleber“, wünscht sie Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer einen nachhaltigen Effekt der Aktion.