kdd

Wölfe und Wildkatzen an der Wildenburg

Im neuen Nationalpark Hunsrück-Hochwald und umgeben vom Naturpark Saar-Hunsrück liegt in landschaftlich exponierter Lage das Wildfreigehege und Wildkatzenzentrum Wildenburg unterhalb der gleichnamigen Burg.
Bilder

Alte, großflächige Buchenwälder, steile Rosselhalden und seltene Hangmoore, deren Entstehung eng mit der Geologie des Hunsrücks verknüpft ist, machen den Nationalpark Hunsrück-Hochwald einzigartig. Er ist der jüngste in Deutschland. Auf gut 100 Quadratkilometern beginnt hier, rund um den Erbeskopf – dem höchsten Punkt nicht nur westlich des  Rheins sondern von ganz Benelux – ein Urwald von morgen zu entstehen. Einzigartige Pflanzen- und Tierwelt
Schon heute  beherbergt das Gebiet eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt, ist ausgezeichnet als Hotspot der Biodiversität. Die Wälder sind Lebensraum für Schwarzstorch, Fledermäuse und Spechte – und das größte Wildkatzenvorkommen Mitteleuropas. Nicht ohne Grund finden Sie hier im Wildfreigehege Wildenburg  das  Wildkatzenzentrum mit Auffang- und Auswilderungsstation für verletzte und verwaiste Wildkatzen. Die scheuen Waldbewohner kann man gut  im Schaugehege während der Fütterung um 15 Uhr beobachten. Schwarzstörche und Grauwölfe
Seit Mai diesen Jahres bewohnen vier Europäische Grauwölfe die Wolfsblut Wolfslandschaft. Das über ein Hektar große Gehege verfügt über einen Aussichtshügel, einen Teich, Wolfshöhlen, alte Buchenwaldbestände sowie Freiflächen. Die fünf Monate alten Wölfe wurden von Hand aufgezogen und sind daher gut zu beobachten.  Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland wird emotional und kontrovers diskutiert, das Wolfsteam des Wildfreigeheges hat es sich zur Aufgabe gemacht, objektiv zu informieren. Bei den Fütterungen um 11 Uhr und um 16 Uhr erfahren die Besucher alles über den Wolf und es werden Fragen beantwortet. Außerdem erwarten noch rund 300 meist einheimische Wildtiere in naturnahen Gehegen mit herrlichem altem Baubestand auf über 42 Hektar Fläche die Besucher. Interaktive Erlebnisstationen Rastplätze, zwei Spielplätze, interaktive Erlebnisstationen, ein Streichelzoo, die Infostellen des Naturparks und des Nationalparks, Führungen mit den Tierpflegern oder Wanderungen mit den Rangern des Nationalparks runden das Angebot ab. Der Aussichtsturm der Wildenburg bietet einen guten Überblick über den Nationalpark und seine Umgebung. Der Saar-Hunsrück-Steig – 2009 zu Deutschlands schönstem Wanderweg gewählt – lädt zu einer Wanderung in den Nationalpark ein. Auch hier ist das Wildfreigehege Wildenburg der ideale Ausgangspunkt. Foto: Klaus Görg

Weitere Informationen: www.wildfreigehege-wildenburg.de