kb

Gegen Covid-19 impfen - für alle und ohne Anmeldung!

In der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester wird das Impfangebot von DRK-Kreisverband und Kreisverwaltung Bad Kreuznach fortgesetzt, und zwar am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, 28. bis 30. Dezember.
Bilder

Gut angenommen wurde auch in der Vorweihnachtswoche das dezentrale Impfangebot von DRK-Kreisverband und Kreisverwaltung. Insgesamt rund 2000 Impfungen führte das Impfteam während der vier Termine durch. Die Tendenz zeigt, dass die Anzahl der Impfungen pro Termin zwar gesunken ist, aber dennoch auf hohem Niveau verbleibt. „Der Bedarf ist weiterhin da, dem werden wir gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband auch in den letzten Tagen des Jahres, wie auch im folgenden Januar Rechnung tragen“, verspricht Landrätin Bettina Dickes.

Impftermine der kommenden Woche auf einen Blick

  • Bad Kreuznach, Gymnasium am Römerkastell: Dienstag, 28.12.2021, 9 bis 17 Uhr;
  • Roxheim, Birkenberghalle: Mittwoch, 29.12.2021, 9 bis 17 Uhr;
  • Stromberg, Deutscher-Michel-Halle: Donnerstag, 30.12.2021, 9 bis 17 Uhr.
Aktuell, so die Landrätin, rechne man damit, dass wegen der geänderten Empfehlung der Stiko, bereits drei Monate nach der Zweitimpfung die Boosterimpfung durchzuführen, der Andrang wieder zunehmen wird. „Auch wenn der Betrieb wieder größer werden sollte gehen wir fest davon aus, dass all jene, die nach dem ersten Andrang zur Impfung kommen, kaum Wartezeiten zu befürchten haben. Das gut eingespielte Team und der hervorragende Ablauf ermöglichen ohne weiteres über 100 Impfungen pro Stunde“. Neben den dezentralen Impfangeboten, die ohne vorherige Terminvereinbarung wahrgenimmen werden können, bestehen im Landkreis zahlreiche weitere offene Impfangebote. Teilweise können diese auch nach vorheriger Terminvereinbarung genutzt werden, was Wartezeiten generell ausschließt. „Auf der Homepage der Kreisverwaltung haben wir hierzu eine Übersicht eingestellt, die die weiteren Angebote aufzeigt“. Ebenfalls auf der Kreishomepage seien inzwischen die dezentralen Impftermine im Monat Januar zu finden. „13 Termine stehen bereits fest, ein weiterer ist in der Endabstimmung und je nach Bedarf werden wir die Anzahl gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband noch ausbauen“, so die Landrätin.