ab

ÖPNV: Digitalgespräch zum Schülerverkehr

Der öffentliche Personennahverkehr im Kreis muss dringend auf den Prüfstand: Leere Busse, Ausfälle im Schülerverkehr und schlechte Verbindungen prägen derzeit das Bild. CDU-Landratskandidat Dr. Christian Klein lädt daher zu einem „Digitalgespräch Schülerverkehr“ ein am Montag, 13. Dezember, um 19 Uhr.
Bilder

„Das aktuelle Verkehrskonzept basiert auf dem Konzept des Landes Rheinland-Pfalz. Es funktioniert in unserer Region ganz offensichtlich nicht und entspricht nicht den Bedürfnissen der Menschen“, stellt Christian Klein fest. „Deshalb müssen die Verträge mit den Verkehrsunternehmen dringend geprüft und angepasst werden. Mein Ziel ist es, eine umfassende Bedarfsanalyse für bestehende und neue Routen schnellstmöglich durchzuführen.“ Nur so könne den Wünschen der Menschen einerseits und den Anforderungen einer modernen und klimafreundlichen Mobilität andererseits Rechnung getragen werden. „Ich setze mich dafür ein, dass wir ‚Mobilität‘ in unserer ländlichen Region umfassend denken. Neben einem attraktiven und bedarfsorientierten ÖPNV gehören dazu auch Alternativen wie Dorfautos und Bürgerbusse.

Familien brauchen Sicherheit

Absolute Priorität hat für Klein aus aktuellem Anlass die Schülerbeförderung: „Viele Eltern berichten mir von massiven Problemen. Gerade gegenüber unseren Kindern sind wir jedoch in besonderer Verantwortung. Die Familien müssen sich darauf verlassen können, dass ihre Kinder sicher und in angemessener Zeit in die Schule und wieder nach Hause kommen“, betont der CDU-Landratskandidat. Daher lädt er zu einem „Digitalgespräch Schülerverkehr“ ein. Am Montag, 13. Dezember, um 19 Uhr wollen sich er und sein Team mit Betroffenen über die bestehenden Probleme und kurzfristige Lösungsmöglichkeiten austauschen. Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Anmeldung unter https://bit.ly/Digitalgespräch. Nach einer Registrierung mit Namen und E-Mailadresse erhält man das Passwort für die Videokonferenz.